Immer im DJK-Trikot

+
Friedel Seib absolvierte 1 200 Spiele im Trikot der DJK Münster; links Tischtennis-Herrenwart Gerhard Roßkopf, rechts stellvertretender Vereinsvorsitzender Michael Bonifer.

Münster (tm) ‐ Friedel Seib, sechs Jahre Vorsitzender, zwei Jahre Rechner, 44 Jahre Redner in der Bütt und seit 57 Jahren Tischtennisspieler bei der DJK, erfuhr eine besondere Ehrung.

1.200 Spiele hat er im DJK-Trikot bestritten. Herrenwart Gerhard Roßkopf und der stellvertretende Vereinsvorsitzende Michael Bonifer waren gekommen, um Seib zu seinem Jubiläumsspiel zu gratulieren.

Seine Karriere als Tischtennisspieler begann am 22. Februar 1953. Die DJK hieß damals noch Tischtennisabteilung der katholischen Jugend und spielte in keiner offiziellen Verbandsrunde mit. In einem vom Dekanat Dieburg organisierten Spiel ging der Jubilar in der zweiten Mannschaft an den Start. „Das Spiel gegen die K.J. Ober-Roden ging 9:7 verloren - Seib kämpfte an Brett fünf und gewann seine beiden Spiele“, heißt es in der DJK-Statistik.

1997 bestritt er sein 1.000. Tischtennisspiel

Bereits am 6. Oktober desselben Jahres stieg er in die erste Mannschaft auf. Dort war er bis 1969 eine feste Größe. 440 seiner 1 200 Spiele absolvierte er in der Spitzenmannschaft. Nach seinem Abschied aus der „Ersten“ folgten Einsätze in allen elf DJK-Mannschaften. Zur Zeit steht Seib in der achten Mannschaft an den Tischen.

Mit 135 Spielen ist seine aktuelle Mannschaft auch das Team, das nach der ersten Mannschaft die meisten „Seib-Spiele“ verzeichnet. Die siebte Mannschaft folgt mit 122 Spielen. Am 11. Januar 1997 bestritt er sein 1.000. Tischtennisspiel. „Friedel Seib ist ein Mensch, der zur DJK gehört, der sie prägte und den sie braucht“, lautete das Vereinslob.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare