Für immer jung: Blasmusik

+
Der Jugendposaunenchor Starkenburg soll auch in Altheim den Bläser-Nachwuchs anspornen.

Altheim ‐ Ein runder Geburtstag war der Anlass, den Jugendposaunenchor Starkenburg/Rhein-Main (JUPS) für ein Konzert in die Altheimer Kirche einzuladen: Seit 60 Jahren gibt es den Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde in Altheim. Von Ellen Jöckel

„Musik aber kommt nie in die Jahre. Wie flott Musik sein kann, zeigt uns der Jugendposaunenchor Starkenburg“, kündigte der Evangelische Pfarrer Ulrich Möbus den Gastchor an. Er hatte über den Landesposaunenwart Frank Vogel aus Mühltal den Kontakt zu den jungen Blasmusikern im Alter zwischen 13 und 24 Jahren geknüpft.

Mit einem abwechslungsreichen Programm quer durch die Musikgeschichte, von Klassik aus Barock und Romantik bis hin zu Jazz und Pop bewies das 13-köpfige Ensemble sein umfassendes musikalisches Können. Auch Münsters Bürgermeister Walter Blank war unter den Zuhörern. Insgesamt war die kleine Altheimer Kirche an diesem Abend jedoch recht spärlich besetzt, was an der Parallelveranstaltung, der Theateraufführung des Eintracht-Fanclubs Altheim, lag. „Leider hatte der JUPS nur heute die Möglichkeit, nach Altheim zu kommen“, begründete der Leiter des Altheimer Posaunenchors Arnold Jox die Terminwahl. Großzügig eingesetzter Applaus bekundete aber, dass die Darbietung der jungen Musiker beim altersmäßig sehr gemischten Publikum gut ankam.

Spaß soll nicht zu kurz kommen

„Ich habe 2005 den überregionalen Posaunenchor gegründet, damit die jungen Leute noch einen zusätzlichen Anreiz haben, zu spielen“, sagte Vogel, der auch Anfänger ausbildet. Die jungen Posaunisten des JUPS, die alle auch in eigenen Chören in ihren Heimatgemeinden wie Reichelsheim, Mörfelden oder Groß-Umstadt spielen, kommen zwei Mal im Jahr in die Jugendbildungsstätte der Evangelischen Kirche Hessen/Nassau ins Kloster Höchst zusammen, um sich unter der Leitung von Frank Vogel intensiv auf gemeinsame Auftritte im südhessischen Raum vorzubereiten. Um die Jugendlichen bei der Stange zu halten, bemühe sich der Chorleiter darum, dass der Spaß nicht zu kurz kommt. „Es ist nicht immer einfach, jeden der rund 20 Mitglieder für die Termine zu bekommen. Aber man muss den jungen Leuten etwas bieten, dann kommen sie auch“, so die Devise des Landesposaunenwarts.

Der Jugendposaunenchor sei auch nach Altheim eingeladen worden, um den heimischen Bläser-Nachwuchs anzuspornen, teilte Pfarrer Möbus mit. Vor anderthalb Jahren hatte er die „Brass Kids“ gegründet, einen Posaunenchor für Kinder ab acht Jahren. Unterstützt wurde er dabei von Frank Vogel, der Uwe Buchholz vom Posaunenchor Groß-Bieberau als Ausbilder der „Brass Kids“ gewinnen konnte.

Kirchenmusik und moderne Stücke

Neben einer Projektgruppe an der Altheimer Regenbogenschule, bietet Buchholz auch einen Nachmittagskurs jeden Freitag um 14 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Altheim an.

Das Engagement um den Nachwuchs ist für den Altheimer Posaunenchor wie für alle Chöre und Vereine von großer Bedeutung. Nur noch sechs Mitglieder zählt die in die Jahre gekommene Bläsergruppe bestehend aus Zugposaune, Tenorhorn und drei Trompeten unter der Leitung von Arnold Jox.

„Einige Mitglieder sind weggezogen, andere bereits verstorben“, erzählt Jox, der seit 30 Jahren mit von der Partie ist und anfangs noch mit zwölf Musikern gespielt hat. „Es gibt viele Musiker im Ort, die in irgendwelchen Chören außerhalb spielen“, bedauert der Altheimer. Der Altheimer Posaunenchor, der immer freitags um 18 Uhr im Gemeindehaus probt, sei durchaus bereit, neben Kirchenmusik auch moderne Stücke ins Repertoire aufzunehmen. Damit der Chor noch weitere runde Geburtstage feiern kann, freuen sich die Mitglieder über jeden Neuzugang.

Quelle: op-online.de

Kommentare