Doaschde-Fest

Jubiläum für Lichterabend

Münster - Es ist Sommer und ein Heimatfest folgt dem anderen: Ob Schlossgartenfest in Dieburg, das Altstadtfest in Babenhausen, das Ortskernfest in Roßdorf, die Kerb in Urberach und Groß-Zimmern oder das Winzerfest in Groß-Umstadt – nur in Münster bleibt es nach der Absage des Doaschde-Festes aufgrund der mangelnden Beteiligung der Vereine auch in diesem Jahr wieder ruhig.

Ganz ruhig? Nein, einige tapfere Münsterer rufen zur gemeinsamen Geselligkeit auf: Zum fünften Mal wird heute Abend auf dem Rathausplatz der Lichterabend der Interessengemeinschaft Rathausplatz begangen. Ab 20 Uhr, spätestens mit Eintritt der Dunkelheit, belebt sich der Rathausplatz wie von selbst. Die Besucher bringen alles selber mit: Essen und Trinken, Sitzgelegenheiten, gute Laune, eventuell Musikinstrumente, Freunde, vielleicht auch den Vierbeiner des Haushalts, und, das wichtigste: Lichter jeglicher Art, also Kerzen, Solarleuchten, Laternen, Lampen. Es soll ein nettes Picknick sein, ein zwangloses Treffen zum sich Unterhalten, zum gemeinsamen Freuen.

Besonders schön wäre es nach Ansicht der Interessengemeinschaft, wenn auch ein paar musikalische talentierte Besucher kommen und zur Unterhaltung aufspielten. Die IG Rathausplatz lädt also alle Freunde der zwanglosen Unterhaltung ein, zum Lichterfest zu kommen. Damit sollen alle Teilnehmer demonstrativ aufzeigen, dass der Platz mehr sein kann als nur ein Parkplatz. An diesem Wochenende fand früher das Doaschde-Fest statt, das es seit ein paar Jahren nicht mehr gibt. Mit diesem von den Teilnehmern selbst gestalteten Lichterabend lässt sich die Erinnerung an das große Münsterer Fest hochhalten. Mitinitiator Gerhard Dahms hofft: „Vielleicht ergibt sich aus dem Lichterabend etwas Neues für die Zukunft der Münsterer Feste.“

tm

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv: Towae

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare