Geld abgenommen / Drogenhändler in Haft

Jugendliche beklauen Kind

Münster (chs) ‐ Während die Drogenfahnder der Darmstädter Kriminalpolizei in den vergangenen Tagen ihre Ermittlungen zur Aufklärung von Rauschgiftdelikten im Ostkreis vorangetrieben haben, sind die Kollegen der Beamten auf der Suche nach zwei Jugendlichen.

Die Unbekannten griffen am Donnerstag in Münster einen zehnjährigen Jungen an und nahmen ihm fünf Euro ab. Einer der Täter fragte sein Opfer gegen 15.15 Uhr am Hallenbadeingang an der Darmstädter Straße nach Geld. Als der Junge entgegnete, dass er keines habe, wurde er nach hinten gestoßen, so dass seine Brusttasche zu Boden fiel. Hieraus entnahm der Täter das Geld und flüchtete. Sein Komplize fragte unmittelbar danach den Freund des Zehnjährigen ebenfalls nach Geld, bekam nichts und flüchtete ebenfalls. Die Fahndung blieb bisher ohne Erfolg. Den Beschreibungen zufolge war einer der Täter 16 bis 17 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß, der Zweite war etwa 1,65 Meter groß. Hinweise nimmt die Polizei in Dieburg unter Tel.: 06071 96560 entgegen.

In den Blickpunkt der Ermittlungen der Darmstädter Drogenfahnder ist hingegen ein 45-jähriger Mann aus Münster-Breitefeld geraten. Er ist inzwischen wegen des Verdachts des Drogenhandels in Untersuchungshaft. Der 45-Jährige war schon seit Jahren den Ermittlungsbehörden einschlägig bekannt. Rund 1,5 Kilo Heroin soll der Beschuldigte in den vergangenen zwei Jahren grammweise an Kunden im Landkreis verkauft haben. Nicht zur Aufklärung trug bisher der Beschuldigte selbst bei: Der Mann, der selbst drogenabhängig ist, machte von seinem Recht Gebrauch, nicht zur Sache auszusagen. Beamte nahmen vor einigen Tagen den Verdächtigen in Münster fest. Dabei stellten die Ermittler 5000 Euro sicher. Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Beamten einige Laptops und  Handys. Bei vielen Geräten sind die Eigentumsverhältnisse unklar – ein Teil könnte Diebesgut sein.

Quelle: op-online.de

Kommentare