Mit dem Kettenkrad durchs Muna-Gelände

+
Ehrungsreigen: Münsters Freiwillige Feuerwehr zeichnete verdiente Mitglieder aus.

Münster - Zu einem gelungen Familienabend gehören auch die Ehrungen derjenigen Vereinsmitglieder, die sich einen besonderen Verdienst erworben haben. So war es auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Münster. Von Jasmin Frank

Hier wurde zunächst ein Großteil der Einsatzgruppe für die gute Teilnahme am zweiwöchigen Unterricht ausgezeichnet.

Doch auch wer viele Jahre im Verein verbracht hat, sei es als passives Mitglied oder im Dienst der Einsatzgruppe, kam nicht zu kurz: Karl Michael Heckwolf, Hans Heckwolf und Rudolf Frühwein wurden für 50 Jahre Engagement ausgezeichnet, sowie Josef Kreher und Hubert Englert für stolze 60 Jahre Teilhabe. „In dieser Zeit hat sich sehr viel verändert, doch ich stelle fest, dass die Feuerwehr heute noch mehr gebraucht wird als früher, muss sie doch bei vielen Unfällen technische Hilfe leisten und das war vor 60 Jahren noch nicht so“, meinte Josef Kreher, der selbst in jungen Jahren manche abenteuerliche Geschichte bei den Brandschützern erlebt hat und sich noch gut erinnern kann, wie er mit dem Kettenkrad durch das verminte Munagelände sauste.

Freuen konnte sich der Verein nicht nur über seine Mitglieder, sondern auch über seine Homepage: Sie hat den vierten Platz unter 1 200 Teilnehmern bei einem Wettbewerb zur besten Feuerwehrhomepage belegt und die Mannschaft konnte sich über einen Sachpreis freuen.

Wichtig für die Brandschützer ist die regelmäßige Teilnahme an Lehrgängen, die zu Beförderungen in der Hierarchie der Feuerwehr führen. Neue Dienstgrade erhielten dadurch Tobias Griebel, Daniel Kreher und Robin Stork, die von der Jugendfeuerwehr zu Feuerwehrmannanwärtern aufrückten. Niclas Lohbeck und Stefan Schneider wurden Feuerwehrmänner, Marcel Weiher und Daniel Oestreicher Oberfeuerwehrmänner, Thilo Becker Hauptfeuerwehrmann und Peter Groh Löschmeister. Er hatte damit als einziger an diesem Abend einen Führungsdienstgrad erlangt und war darauf durchaus stolz: „Ich freue mich über die Auszeichnung und habe den Lehrgang natürlich auch ganz bewusst im Hinblick darauf besucht. Dennoch möchte ich gerne erst einmal weitere Erfahrungen sammeln und sehe mich eher als die zweite Garde an, denn am wohlsten fühle ich mich als Ausbilder.“

So schön der Familienabend war, so sehr freuen sich die Männer und Frauen der Feuerwehr aber auf das nächste Jahr, denn dann feiert der Verein ganz groß sein 140-jähriges Bestehen: Auf dem Abtenauer Platz am Feuerwehrhaus wird vom 15. bis 19. Juni 2012 ein riesiges Festzelt aufgebaut, in dem ein abwechslungsreiches Programm angeboten werden wird. Schon jetzt läuft die Werbetrommel für diesen Höhepunkt bei der Wehr.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare