Kickende Tipps von Profi Yannick Stark

+
Gefühlvolles Passen stand bei dieser Übung des Fußballcamps Darmstadt-Dieburg – zum achten Mal zu Gast beim TSV Altheim – auf dem Programm.

Altheim (jd) - „Was soll ich woanders, wo’s mir nicht gefällt?“ Ein bisschen was von Bär Balu aus dem „Dschungelbuch“ hat – verständlicherweise – auch Holger Claus’ Fußballerblick auf die Tatsachen: Mit seinem „Fußballcamp Darmstadt-Dieburg“ war er in dieser Woche zum achten Mal beim TSV Altheim zu Gast und wird nicht müde, die hervorragenden Bedingungen dort zu loben.

Während andernorts noch frisch eingesäte Plätze die Kicker in der Vorbereitung vom Grün fernhalten, wussten 80 Kinder und elf Trainer wie Claus selbst zu schätzen, dass man im Münsterer Ortsteil sogar das Hauptfeld nutzen durfte. .

Da machte dem Nachwuchs zwischen sechs und 14 Jahren, der überwiegend aus den umliegenden Städten und Gemeinden kam, auch der immer wieder einsetzende Regen wenig aus. Zumal es vor den prominenten Gästen des diesjährigen Sommercamps – um Ostern herum gibt es jährlich ebenfalls eins, das nächste findet in den Herbstferien vom 17. bis 21. Oktober statt – ohnehin kein Kneifen gab: Beim Besuch von Daniele Toch, Drittliga-Profi des SV Darmstadt 98, zeigten die jungen Fußballer am Montag ebenso viel Einsatz wie am Mittwoch bei Marvin Schwäbe (A-Junioren-Torwart Eintracht Frankfurt) und Yannick Stark. Letzteren können sie theoretisch jedes Wochenende live im Bezahlfernsehen erleben – Stark spielt seit dieser Saison bei Zweitligist FSV Frankfurt. Kosta Runjaic, der Stark eine Saison lang in der Regionalliga in Darmstadt coachte, hält ihn für einen künftigen Erstligaspieler. Sogar der FC Bayern hat ihn in der vergangenen Saison angeblich schon beobachten lassen. Nun muss sich Stark erst einmal in Liga zwei durchsetzen.

Trotz häufigen Trainings unter seinem Frankfurter Trainer Boysen ließ sich der Mittelfeldakteur mit der unverwechselbaren Mähne den Besuch in Altheim nicht nehmen. Den Großteil der Übungen übernahm jedoch das Team um Holger Claus. Für das Programm und reichlich Spaß bei mehreren Turnieren sorgten die Trainer Michael Allers, Boris Jost, Abu Talib, Alexander Behrendt, Sebastian Saufhaus, Harald Schütz, Thiemo Heisel, Thomas Moter, Harald Schütz Wolfgang Gunkel und Daniel Reiz. Der Altheimer Jung-Trainer Robert Adrezcyk (15) assistierte. Für die Verpflegung sorgten Tanja Ristedt, Andrea Harbers und Henni Schütz. Ein Eltern-Kind-Nachmittag beschloss das Camp gestern.

Trotz des Erfolges – erneut war das Camp im Voraus ausgebucht – möchte Claus, der dazu wie alle nahezu komplett ehrenamtlich beiträgt, die Teilnehmerzahl nicht erhöhen. Claus: „Da würde mir das Persönliche fehlen. Ich möchte ja noch alle Kinder beim Namen kennen.“

Quelle: op-online.de

Kommentare