Abschlusspräsentation der Projektwoche zog mit vielen Kuchen beladene Eltern und Besucher in die Regenbogenschule

Kreativ und bunt auf allen Ebenen

Trommelnde Klangforscher in ihrem Element.

Altheim J Laut war es, kunterbunt und schrill auf allen Ebenen. Und alle hatten ihren Spaß an der großen Abschlusspräsentation der Projektwoche in der hierzu völlig überfüllten Regenbogenschule Altheims. Von Thomas Meier

150 Schüler werkelten eine Woche lang an neun Projekten, wobei ihnen nicht nur die neun Lehrer und Referendare zur Seite standen, sondern sich etliche Helfer aus der Elterschaft und dem Freundkreis rekrutierten.

Die strahlenden Augen der Kinder beim stolzen Herzeigen des Erlernten und vor allem Geschaffenen vor Eltern und Besuchern sprachen Bände. Und ließen auch Schulleiterin Helga Blitz sehr glücklich ausschauen, zeugte doch das ausgelassene Treiben von einem großen und verbindenden Gemeinschaftsgefühl.

Rund 70 Kuchen haben die Eltern dem Festtag gespendet, und in ähnlicher Menge im Proporz zur Schülerzahl standen die herzhaften Speisen, die herangekarrt worden waren. Schon bevor der erste Programmpunkt begann, liefen die Kaffeemaschinen im wahrsten Sinne heiß.

Doch nahmen sich die erwachsenen Besucher gebührend Zeit, die vorgestellten Projekte zu würdigen. Dass sie übersehen oder überhört wurden, brauchten die Puppenwerkstatt-Projektler nicht zu fürchten. Ihre selbst gezimmerte Bühne aus schwarz bemaltem und schön dekorierten Karton steckte voller Leben, das wenn auch nicht am seidenen Faden, so doch am kräftigen Kordel hing. Kunstvolle Marionetten bewegten sich zum krachenden Sound von Michael Jackson und anderen Pop-Titanen.

Mit selbst gebauten Instrumenten haben andere Schüler Klangwelten erforscht und eigene Kompositionen erprobt, die den Gästen freilich dargeboten wurden. Aus der Schulküche lockten leckere Düfte und die Fotografen unter den Schülern tischten ihre geknipsten und am Computer bearbeiteten Bildkompositionen auf.

„Drauflosmalen“ konnten andere Kinder mit Acrylfarben. Sie stellten ihre Erfahrungen mit Kolorierungen und deren Wirkung im Zusammenspiel vor.

Das Gleichgewicht erproben und körperliche Fitness waren beim Projekt Akrobatik gefragt. Wer Musik zur Bewegung benötigte, wirbelte in der Gruppe „Tanzen“ mit. Die aktuellsten Schritte wurden unter fachkundiger Anleitung den Besuchern zur Nachahmung anempfohlen und freilich gleich vorgeführt.

Trickfilme erstellen war das Motto einer anderen Gruppe, auch hier waren Kreativität und Computerwissen gefragt. Unter dem Motto „Natur“ hatten die Grundschüler Erkundungen vorgenommen und draußen gefundene Materialien kunstvoll verarbeitet.

Quelle: op-online.de

Kommentare