Mit Eifer bei Feuerspielen

+
Nur mit viel Teamgeist, Kraft und Geschick waren die Aufgaben der ersten Fire-Games Darmstadt-Dieburg - wie hier beim Bergen einer im Teich in Münsters Freizeitzentrum verunglückten Person - zu bewerkstelligen.

Münster ‐ Mit ihren olympischen Spielen für die Jugend lagen die Macher der Zukunftsschmiede Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg goldrichtig in ihrem Bestreben, Jugendarbeit attraktiv, spannend und überaus lehrreich zu gestalten. Von Thomas Meier

Hessenweit wurden solch aufwändigen Spiele erstmals veranstaltet, und die strahlenden Gesichter aller Teilnehmer waren Lohn der einjährigen Vorbereitungsmühen.

Das Ereignis der Superlative startete am Samstagmorgen schon äußerst spektakulär. Die 500 Jugendlichen und rund 100 Helfer hatten sich auf einer großen Wiese im Karree aufgestellt, um mit Landrat, Politprominenz aus Land und Bund sowie den Wehroberen des Kreises das Entzünden des olympischen Feuerwehr-Feuers zu verfolgen.

Mehr Eindrücke von der Feuerwehrjugend:

Übung der Kreisjugendfeuerwehr

Teilnehmer und Zuschauer sollten bis zum späten Nachmittag nicht mehr aus dem Staunen herauskommen. Kreisjugendfeuerwehrwart Manuel Feick und sein Pressesprecher Johannes Hucke waren voll des Lobes über die Wettkämpfer und die Helfer, alles lief wie am Schnürchen. Dies alles getreu dem Motto: Nur in Teamarbeit ist der Erfolg gewiss.

Von 69 Jugendwehren im Kreis meldeten sich 44 zu den Wettkämpfen an, weitere kamen aus dem Kreis Bergstraße und dem Odenwaldkreis. Und siegreich waren auf Platz 1. die Jugendfeuerwehr Nieder-Klingen; 2. Reinheim; 3. Jugendfeuerwehr Sickenhofen vor den punktgleichen Teams aus Harpertshausen und der Jugendfeuerwehr Hergershausen/Altheim.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare