Kompromisse im Gespräch

Kreistierheim: Versöhnliche Worte

+

Münster - Das Kreistierheim Münster könnte bald wieder in ruhigeres Fahrwasser geraten: Bei einem Gespräch legten die streitenden Parteien ihren jeweiligen Standpunkt dar.

Bei einer zweieinhalb Stunden langen Aussprache im Rathaus Eppertshausen tauschten sich der Tierheim-Vorstand um Walter Blank (Vorsitzender), Carsten Helfmann, Friedhelm Saal und Jens Pfeiffer insgesamt sehr konstruktiv mit Tierfreunden und ehemaligen Mitarbeitern – unter anderem Bettina und Johannes Mertz, Sylvia Scholz, Kirsten Schröder und Jutta Beuck – aus. Trotz eines teilweise auch recht emotionalen Gesprächs stand an dessen Ende zumindest der ein oder andere kleinere Kompromiss.

Lesen Sie zu dem Thema auch:

Tierschützer erwägen Anzeige

Tierschützer suchen das Gespräch

Was die Wogen in erster Linie etwas glättete: Die Tierfreunde rückten von ihrer ursprünglichen Maximalforderung – der Entlassung von Tierheim-Leiterin Ursula Schuster – ab. Zudem versprach Blank, dass man den Vorwürfen „selbstverständlich im Rahmen unserer Möglichkeiten nachgehen“ werde. Leiterin Ursula Schuster war beim Gespräch nicht dabei.

(jd)

20 kuriose Tier-Urteile

20 kuriose Tier-Urteile

Quelle: op-online.de

Kommentare