Krimilesung mit Gesang

+
... aus der Bücherei: Die Lesung mit Gesang in St. Michael darf als voller Erfolg für die Initiatoren gewertet werden. Auch die lukullischen Angebote finden großen Zuspruch. Gesang und Lesung kamen gut miteinander an. Auf der Bühne (von links): Büchereileiterin Jasmin Frank, Autor Dr. Günter Fanghänel sowie Martin Tiedemann und Ulrich Koch, die Vorleser vom MGV.

Münster - Literatur und Musik ist gleich Jasmin Frank plus MGV 1843 Münster. Anders ausgedrückt: Krimilesung mit Gesang. Von Peter Panknin 

In der Aula des katholischen Pfarrzentrums Sankt Michael in Münster trafen Literatur in Form von Lesungen aus Kriminalromanen auf Musik in Form von Chorgesang zusammen. Damit nicht nur Augen und Ohren etwas von dem Abend hatten, wurde das Ganze noch von italienischen und hessischen Köstlichkeiten für den Geschmackssinn ergänzt.

Jasmin Frank, Leiterin der Öffentlichen Bücherei Münster, sorgte für Literatur, die Chorformationen „Men around the World“ und „Modern Sound“ des Männergesangvereins Münster sorgten für Gesang. Und die Zusammenstellung der Speisen durch Hubert Schadt bedienten die Gaumen der zahlreichen Besucher. Zu den am häufigsten ausgeliehenen Büchern der Öffentlichen Bücherei Münster gehören unter anderen Kriminalromane. Jasmin Frank konnte für diesen Abend den seit vielen Jahren in Eppertshausen an der Gersprenz lebenden Mathematiker, Schriftsteller und Krimiautor Dr. Günter Fanghänel gewinnen. Er las Abschnitte aus seinen beiden Kriminalromanen „Der Tote auf Gleis 2“ und „Der Tote vom Teufelstal“ vor.

Ist die Handlung der beiden Romane im thüringischen Raum – der Gegend, in der Dr. Fanghänel geboren wurde – angelegt, spielen die beiden anderen Kriminalromane in Italien. Der in Augsburg geborene Autor Bernhard Jaumann legt die Handlungen seiner Kriminalromane „Die Augen der Medusa“ und „Saltimbocca“ in italienische Gefilde. Vorgelesen wurde von den MGV-Sängern Ulrich Koch und Martin Tiedemann. Tiedemanns auszugsweise vorgetragene Geschichte „Saltimbocca“ handelt von einem Giftmord während eines großen Essens, sodass sein den Vortrag abschließender Wunsch „guten Appetit“ an das Publikum große Heiterkeit hervorrief. Es war durchaus eine Herausforderung für die Veranstalter, den Übergang vom geselligen Gespräch beim Essen zum aufmerksamen Beachten der Lied- und Textbeiträge herzustellen. Anders als sonst wurde bei dieser Veranstaltung mal nicht darauf hingewiesen, Mobiltelefone doch bitte abzuschalten, sondern es wurde darum gebeten, während der Gesangs- und Textbeiträge nicht mit dem Besteck auf den Tellern zu klappern...

Begonnen hatte die etwas andere Lesung mit Gesangsvorträgen der Formation „Men around the World“ unter der Leitung von Gerd Zellmann. Bekannte und beliebte Lieder aus dem erfolgreichen Konzert im Frühjahr in der Kulturhalle in Münster sorgten auch dieses Mal für Begeisterung bei den Zuhörern. Die Formation „Modern Sound“ des MGV Münster unter der Leitung ihres Dirigenten Patrick Lagerpusch rundete die Vorlesungen mit temperamentvoll vorgetragenen Liedern und Songs ab. Den krönenden Abschluss machten wiederum die Sänger und Solisten von „Men around the World“ mit Begeisterung auslösenden Liedvorträgen. Ausklingend bedankten sich Jasmin Frank und Lothar Pistauer vom MGV beim Publikum, bei allen Helfern sowie den Sponsoren, die diese Veranstaltung erst ermöglicht haben.

Einiges bei dieser Veranstaltung war neu und ungewohnt: gemeinsame Auftritte von Buchautor und Chor, der Chor mal nicht auf, sondern vor der Bühne. Auch die Akustik war anders, ebenso die Beleuchtung. Bei dem Erfolg, den diese Veranstaltung hatte, ist zu hoffen, das kulturelle Einrichtungen der Gemeinde Münster in Zusammenarbeit mit ihren im kulturellen Bereich aktiven Vereinen weitere derartige abwechslungsreiche und unterhaltsame Abende, vielleicht nicht nur im Bereich der leichten Muse, anbieten werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare