SV lädt zu Beat im Biergarten

+
Gut beschirmt trotzen die Besucher des SV Sommergartens dem Regen und applaudierten den Beat Brothers.

Münster - Nicht nur Feuer heizt derzeit den Münsterern ein, sondern auch heiße Musik – dafür sorgte der Sportverein, der erstmals anlässlich seines Sommergartens ein Open Air veranstaltet hat. Von Jasmin Frank

Kurz vor Beginn des Konzerts hörte am Freitagabend der Regen auf, so dass alle Tische und Bänke unter den zahlreichen (Sonnen-)Schirmen besetzt waren.

„Als wir im Vorstand die Idee ins Gespräch brachten, nicht nur Comedy nach Münster zu holen, sondern auch Livemusik, waren alle spontan begeistert. Und da wir die Beat Brothers schon kannten und wussten, dass sie den Geschmack mehrerer Generationen treffen, fiel unsere Wahl auf sie“, erläutert der Vereinsvorsitzende Martin Peusser. Er wies nicht nur darauf hin, dass auch noch nächste Woche im Biergarten geschlemmt werden kann. Er erläuterte zudem, wie es einem Verein gelingt, über zehn Wochen hinweg so viele Freiwillige für Dienste zu rekrutieren, obwohl es anderswo Probleme gibt, überhaupt noch Feste abhalten zu können. „Wir sind wirklich stolz darauf, ehrenamtliche Helfer für 140 Dienste gefunden zu haben. In den letzten Wochen hatten wir 5 000 Besucher bei uns auf dem Gelände. Das geht nur, weil wir uns beim SV tatsächlich als große Familie begreifen und Verantwortung für den Verein übernehmen“, erzählt Peusser.

Nicht nur im Sommer, sondern bei allen Spielen der ersten Mannschaften wird der Grill angeworfen, werden Zuschauer mit Getränken versorgt. Und steht die Jugend auf dem Platz, sorgen ihre Eltern für Kaffe und Kuchen. Ein Rezept des Verein ist es, Generationen übergreifend aktiv zu sein: Er ist nicht nur für die aktiven Fußballer da, sondern hat Angebote von Krabbelgruppen bis hin zu „Fit für die Enkel“.

„Ich finde, dass Vereine eine enorme soziale Verantwortung haben. Die Kinder und Jugendlichen, die bei uns trainieren, lernen hier nicht nur Fußball spielen, sondern auch soziale Kompetenzen: Sie spielen im Team, erleben gemeinsame Erfolge und lernen es so auch, mit Niederlagen umzugehen“, sagt Peusser. Stolz ist er auch darüber, dass der Verein finanziell gut dasteht, denn nicht nur durch den Sommergarten, auch über zahlreiche kleine Sponsoren wird Geld eingenommen, das für die Rasenplätze, das Gebäude und die Nachwuchsarbeit verwendet wird.

Doch während der Vorstand über die Vereinsorganisation nachdenkt, genießen die Besucher die Atmosphäre des Biergartens. „Wir sind eigens aus Rödermark und aus Dieburg hierher gekommen, weil hier die Stimmung immer gut ist. Wir sind schon oft beim SV gewesen, auch in den vergangenen Jahren, aber mit der fetzigen Musik der Band ist es besonders schön“, erzählen Martha Braun und Thea Kovacs, die auch schon überlegen, ob sie beim nächsten Highlight des SV dabei sein wollen: Für den 7. und 8. Oktober hat er das Kikeriki-Theater in die Münsterer Kulturhalle eingeladen.

Quelle: op-online.de

Kommentare