Laut Kreis wird kein Altheimer Rind geschlachtet

„Vieh bei guter Gesundheit“

Die mageren Rinder sind nach Holland verkauft worden, doch die vollbepackten und rostigen Container unbekannten Inhalts bestimmen noch das Ortsbild Altheims, nähert man sich dem Ort von Harpertshausen her. -  Foto: Th. Meier

Altheim - Nachdem heimische Tierschützer unsere Zeitung vom Abtransport der Rinder auf dem Hof des Ortslandwirtes bei Altheim informierten, vermeldet jetzt das Landratsamt den „aktuellen Sachstand“.

Hier der Wortlaut: „Ende vergangener Woche hat das Veterinäramt des Landkreises die rund 140 Rinder vom Hof von Herrn (-) beschlagnahmt. Die Rinder wurden an Rinderwirte in den Niederlanden veräußert und sind dort Mutterkuhherden zugeordnet worden. Es wurde und wird keines der Rinder geschlachtet. Gesundheitlich geht es den Rindern gut.“

Lesen Sie dazu auch: 

Ortslandwirt in Altheim zwangsgeräumt

Dürre Rinder in verkoteten Ställen

Nun ist wohl der neue Besitzer gefordert, der die Ländereien des letzte Woche zwangsgeräumten Bauern bereits im April bei einer Zwangsversteigerung erstanden hatte, aber noch nicht auf seinen Besitz konnte. Denn auf den im Nutzungsplan als landwirtschaftliche Flächen ausgewiesenen Wiesen und ehemaligen Feldern lagern dutzende alter rostiger Container in verschiedensten Größen und mit unterschiedlichsten Inhalten zumeist unbekannter Natur. Einig sind sich Ordnungsamt Münster und Bauaufsicht des Kreises, dass diese Behältnisse auf dem Acker nichts zu suchen haben. Behördliche Versuche in der Vergangenheit, die illegale Deponie entfernen zu lassen, scheiterten ebenso, wie den Ortslandwirt von Münster, Altheim und Eppertshausen zu einer artgerechten Tierhaltung zu bewegen. (tm)

Hauptstraßenfest in Altheim: Fotos

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare