Leiterin Iris Kurz-Wolf verlässt Evangelischen Kindergarten Altheim nach mehr als 20 Jahren

Verabschiedung im Zeichen des Regenbogens

Sichtliche Freude bei Iris Kurz-Wolf über das Geschenk der Kirchengemeinde, Heike Jäger interpretiert den Regenbogen in Glas.
+
Sichtliche Freude bei Iris Kurz-Wolf über das Geschenk der Kirchengemeinde, Heike Jäger interpretiert den Regenbogen in Glas.

Nach mehr als 20 Jahren hat Iris Kurz-Wolf die Evangelische Kindertagesstätte in Altheim geleitet. Nun wurde sie in einem feierlichen Gottesdienst in den Ruhestand verabschiedet.

Altheim – 21 Jahre lang war Iris Kurz-Wolf Leiterin des Evangelischen Kindergartens in Altheim, jetzt möchte sie sich eine „Auszeit“ gönnen, um sich auf den kommenden Ruhestand vorzubereiten. Die Kirchengemeinde hatte beschlossen, Kurz-Wolf mit einem Gottesdienst aus dem Berufsleben zu verabschieden. Freitagnachmittag war es soweit. Die Kirche in Altheim war gut besucht, nur die geltenden Corona-Bedingungen setzten der Besucherzahl im Inneren eine Grenze.

Der zu Verabschiedenden wurde ein Platz in der ersten Reihe der Bänke, die sonst den Konfirmanden oder dem Kirchenchor vorbehalten sind, zugewiesen. Den Platz an ihrer Seite nahm, wie auch sonst im Leben, ihr Ehemann Dietmar Wolf ein. In weiteren Reihen saßen ihre Eltern, Sohn Yannic mit Partnerin sowie eine gute Freundin. Im eigentlichen Chorraum des Gotteshauses hatte sich das gesamte Kindergartenteam versammelt, berufsbedingt durchgehend geimpft.

Dem Glockengeläut folgte eine musikalische Einstimmung auf das Kommende, gestaltet von Norbert Schewe an der Orgel. Pfarrer Ulrich Möbus begrüßte die Anwesenden und stellte das den Gottesdienst begleitende Thema „unter dem Regenbogen“ vor. Iris Kurz-Wolf mag den Regenbogen, er ist bunt und vielfältig, wie ihre berufliche Betätigung mit Kindern. So würdigten Pfarrer Ulrich Möbus in seiner Predigt und Michaela Paeger, Nachfolgende als Leiterin des Kindergartens, unter Beschreibung der unterschiedlichen, aber verlässlichen Erscheinungen des Regenbogens die Leistungen von Kurz-Wolf.

Als sie die Leitung der Einrichtung vor mehr als 20 Jahren übernahm, gab es dort drei Gruppen, nun sind es fünf. Allgemeine Planungsarbeiten, Teilnahmen an Weiterbildungsveranstaltungen der Teammitglieder und Planungen für einen Anbau der inzwischen zu eng gewordenen Räumlichkeiten des Kindergartens füllten neben der eigentlichen Aufgabe, den Kindern und deren Familien einen pädagogisch wertvollen, schönen Wohlfühlort zu geben, den Tag des Teams. Dabei gelang es Kurz-Wolf, ihren Mitarbeiterinnen (inzwischen gibt es auch männliche Mitarbeiter im Team) die Rahmenbedingungen stimmig zu gestalten, soweit ihr dies möglich war.

Mit Einrichtung der fünften Gruppe (Krippe für Kinder unter 3 Jahre), der Einrichtung von bis zu 60 Essensplätzen und einem Wechsel in der Trägerschaft (das Dekanat Vorderer Odenwald übernahm von der Kirchengemeinde) ist der jetzige Zustand der Kindertagesstätte erreicht. Und wie Kurz-Wolf anmerkte, der richtige Zeitpunkt „sich anderen Aufgaben zu widmen“.

Die Evangelische Kirchengemeinde Altheim widmete der ihr ein Geschenk. Getreu dem Kindergarten-Motto „mache es doch selbst“ durfte sie ein am Ende ihrer Bank befestigtes Gebilde vom bedeckenden Tuch befreien. Hervor kam ein prächtiges, farbenfrohes Glasbildnis eines Regenbogens. Zur Überraschung von Kurz-Wolf erschienen dann noch einige die Kinder des Hortes. Eine kleine Delegation versammelte sich vor dem Altar, um der Scheidenden ein buntes Potpourri von Liedern über Gott und dem Regenbogen darzubieten.

Danach wurde es wieder erwachsen, denn zur Verabschiedung von Iris Kurz-Wolf war auch die Geschäftsführerin der gemeindeübergreifenden Trägerschaft, Angelika Fietz, gekommen – im Gepäck dankende Worte und ein Abschiedspräsent. Von der politischen Gemeinde Münster haben Bürgermeister Joachim Schledt und der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Marcus Milligan, ihre Danksagungen und guten Wünsche vorgetragen. Wenn die Kinder den Kindergarten verlassen, führen ihre nächsten Schritte in die Schule, meistens in die Regenbogenschule in Altheim. Deren Leiterin Natascha Heiß ließ es sich nicht nehmen, ebenfalls zur Verabschiedung von Iris Kurz-Wolf zu kommen und für die hervorragende Vorbereitung der Kinder auf das Schulleben zu danken. Im Anschluss an den Gottesdienst fand im Kirchhof ein Empfang statt. (zpp)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare