Lemon-Fis gegen Trübnis

+
Frisch und fröhlich vertrieb Lemon-Fis zum Neujahrskonzert des Männergesangvereins trübe Wintergedanken.

Altheim ‐ Viel versprechend startete das neue Jahr für den modernen Chor des Altheimer Männergesangverein „Lemon-Fis“: Frühlingshaft anmutendes Wetter trieb am Sonntagvormittag zahlreiche Bürger des Münsterer Ortsteils vor die Türe und ins ehemalige Schulgebäude. Von Ellen Jöckel

Im Gustav-Schoeltzke-Haus ließen sie sich mit Hilfe des frisch-fröhlich vorgetragenen Chorgesangs etwaige trübsinnige Wintergedanken vertreiben. Positiv überrascht zeigten sich Chorleiterin Sibel Demmel und MGV-Vorsitzender Günter Willmann über den regen Zulauf. Für den Altheimer Männergesangverein war es die erste Veranstaltung dieser Art. „Da zu Beginn des Jahres nur wenig los ist, haben wir versucht, diese Lücke in Altheim aufzufüllen. Mit der Matinee probieren wir etwas Neues aus. Neues Jahr, neues Glück“, sagte die 32-jährige Chorleiterin aus Michelstadt.

Nach der Begrüßung durch die erste Vorsitzende Sigrid Becker übernahmen die jüngsten Chormitglieder Kira Lessnau und Jenny Vagt das Mikrophon. Mit einer spritzigen Moderation vor jedem musikalischen Beitrag bewiesen die beiden 18-Jährigen neben gutem Gesang auch echtes Showtalent. Schwarz gekleidet, mit zitronengelben Schal oder Krawatte zeigten die 25 Sängerinnen und fünf Sänger von „Lemon-Fis“ bei Gospels oder afrikanischen Liedern viel Körpereinsatz mit passenden, mitschwingenden Armbewegungen. Bereits beim ersten Stück „Rock for Fun“ von Lorenz Maierhöfer schwappte die gute Laune des jungen Chores aufs Publikum über, dem Mitglieder im Alter von 18 bis 70 Jahren angehören. Das moderne Repertoire macht ihn zum „jungen“ Chor. Allerdings steckt „Lemon-Fis“ mit seinem anderthalbjährigen Bestehen tatsächlich noch in den Kinderschuhen.

Mitmach-Chorprojekt mit evangelischer Kirche

Für Abwechslung im Programm sorgte der 17-köpfige Männerchor des MGV „Eintracht“ aus Ober-Kinzig, den Demmel ebenfalls unter ihre Fittiche genommen hat. Mit Liedern wie „Kad si bila mala, mare“ bewegt sich dieser Chor eher im traditionellen Bereich.

So verhält es sich auch mit der musikalischen Ausrichtung des 26-köpfigen Gemischten Chors des Altheimer Männergesangvereins, wo, wie bei „Lemon-Fis“, die Männer in der Unterzahl sind. Auf die Frage, warum dieser das Programm der Neujahrsmatinee nicht mitgestaltete, hat Günter Willmann eine plausible Erklärung parat: „Wir müssen als kleiner Verein eine solche Veranstaltung stemmen. Wir brauchen auch Leute, die im Hintergrund etwas tun.“ Die anfallende Arbeit wie Auf-, Abbau und Bewirtung werde oftmals unterschätzt. Zwölf freiwillige Helfer wurden dafür zusätzlich benötigt.

Doch der Aufwand hat sich gelohnt: Der MGV Altheim hat mit dem schwungvollen Neujahrskonzert bewiesen, dass er den kulturellen Geschmack der Altheimer zu treffen versteht. Das Brunnenfest, welches der Verein seit dem Jahr 2000 immer im Spätsommer ausrichtet, ist mittlerweile zu einem Höhepunkt in der Altheimer Festkultur avanciert. Bereits in die vierte Runde geht das Mitmach-Chorprojekt in Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirche Altheim, an dessen Ende der Auftritt beim Valentinsgottesdienst steht. Unverbindlich können Interessierte gemeinsam mit den Sängern von „Lemon-Fis“ Liebeslieder wie „Love me tender“ oder „Can you feel the love tonight“ in den Probezeiten donnerstags 20 bis 21.30 Uhr im Gustav-Schoeltzke-Haus einstudieren und am 20. Februar, ab 19 Uhr, in der Altheimer Kirche dann zum Besten geben.

Quelle: op-online.de

Kommentare