„Locker Leicht“ und „Spätheimkehrer“

+
Die Sieger des Ortsvereinsturniers hat die DJK Münster geehrt: Die Wanderpokale überreichte Bürgermeister Walter Blank (hinten Mitte) den glücklichen Keglern. Jetzt hoffen sie, auch noch ein paar neue Mitglieder zu rekrutieren.

Münster - (mj) „Diesmal haben es die Wanderer nach ihrem bisherigen Titelabonnement nicht geschafft“, sagte Matthias Wolf, Abteilungsleiter Kegeln der DJK Blau-Weiß Münster und kündigte damit an, dass es nun ein Jahr lang einen neuen Spitzenreiter bei den männlichen Teams geben wird.

Bei der Siegerehrung des Kegelturniers der Ortsvereine ging der große Wanderpokal bei den Herren an den Stammtisch „Die Spätheimkehrer“, zweiter wurde der MGV vor der Wandergesellschaft „Frisch-Auf“. Bei den Damen ließ „Locker Leicht“ die Konkurrenz mit der FSV Gymnastik und dem TV Münster auf den weiteren Plätzen hinter sich. Beste Einzelspieler waren Doris Ihle und Bernd Sander.

Damit setzten sich jeweils zwei private Gruppierungen als Turniersieger vor den Vereinen durch. Insgesamt nahmen 28 Teams teil, 20 bei den Herren, acht in der Damenwertung. Vier Tage lang wurden jeden Abend die neun Pins auf den vier Vereinsbahnen anvisiert. Mit jeweils 25 Wurf ging es „auf die Vollen“, einmal musste abgeräumt werden. Mit den Leistungen der 4er-Teams zeigte sich Wolf zufrieden. „Aber wir könnten durchaus den einen oder anderen Spieler mehr bei uns gebrauchen.“ Bei den früheren Ortsvereinsturnieren habe man regelmäßig ein paar neue Mitglieder rekrutiert.

Die letzten fünf Jahre sei dies aber leider nicht mehr geschehen. Deshalb wolle man in naher Zukunft versuchen, mehr Werbung für das Kegeln zu machen, was auch mit Auffrischungen beim Ortsvereinsturnier passieren soll.

Quelle: op-online.de

Kommentare