Männer erwünscht

+
Gudrun Hechler und ihr Sohn Marco helfen gerne im Team der Bücherei Münster mit, in der vergangenes Jahr über 25.000 Ausleihen verzeichnet wurden.

Münster ‐ Ein erfolgreiches Jahr 2009 liegt hinter der Bücherei Münster: 25 086 Bücher-Ausleihungen konnten verzeichnet werden, zudem wurden 2.026 andere Medien, wie DVDs oder Hörspiele von 904 Gästen im Laufe von 6.892 Besuchen gewünscht. Von Jasmin Frank

„Unsere Hauptnutzer sind jüngere Kinder und Frauen, aber es kommen natürlich auch ältere Schüler oder Männer zu uns, allerdings noch nicht so oft, wie wir uns das wünschen“, so die Leiterin der Bücherei, Barbara Winter. Da gerade die kleinen Münsterer schon früh an das Lesen herangeführt werden sollen, bot das engagierte Team in den vergangenen zwölf Monaten einiges auf: Klassenführungen, Nachtlesungen und Weihnachtsvorlesestunden standen auf dem Programm.

Das soll auch in diesem Jahr wieder so sein, als nächstes Ereignis steht eine Autorenlesung von Hannelore Deinert ins Haus. Die Münsterer Schriftstellerin trägt am 28. April ab 17 Uhr aus ihren Werken vor. Aber auch für Jugendliche sind interessante Bücher, Filme und Hörbücher vorhanden. Dafür hat nämlich der Neuzugang des Büchereiteams, Marco Hechler, einen guten Blick, ist er doch selbst gerade mal 18 Jahre jung. „Ich habe schon in meiner früheren Schule in der Bibliothek geholfen. Da meine Mutter hier arbeitet, kannte Frau Winter mich und wusste, dass ich im Bereich Informatik gut aufgestellt bin. Und da kann ich hier ja noch einiges leisten, zum Beispiel digitalisiere ich gerade den Altheimer Bestand“, erzählt der Schüler. Auch wenn er gerne liest, hat er über die Schullektüre hinaus aber kaum Zeit, mal ein Buch in die Hand zu nehmen.

Für neue Anregungen offen

Seine Mutter Gudrun freut sich über den Einsatz ihres Sohnes und lacht: „Für uns ist es überhaupt kein Problem hier zusammen zu arbeiten. Im Gegenteil, es macht uns beiden viel Spaß. Reibereien gibt es da keine.“ Die Mitarbeiter hoffen zudem, durch einen Jugendlichen in den eigenen Reihen auch mehr seiner Altersgenossen in die Bücherei locken zu können. Ideen, wie das gehen könnte, hat Marco auch schon. „Vielleicht könnte man ja aus einem Buch vorlesen, das verfilmt worden ist und den Streifen danach gemeinsam anschauen“, schlägt er vor.

Barbara Winter ist auf jeden Fall für neue Anregungen offen, denn auch im letzten Jahr wurden nicht nur Veranstaltungen für Kinder, sondern auch für Erwachsene angeboten. Sowohl ein Abend mit Gedichten als auch eine Lesung aus einem Weinkrimi standen zur Auswahl und waren gut besucht.

In diesem Jahr ist eine Aktion zum 100. Todestag des bekannten Schriftstellers Mark Twain geplant, ein genauer Termin steht aber noch nicht fest. Da im vergangenen Jahr aber auch die Internetseite der Bücherei neu eingerichtet wurde, können sich Interessenten dort nicht nur über den Bestand, sondern auch über die besonderen Programmpunkte informieren.

Quelle: op-online.de

Kommentare