Auf der Medizin-Suche seine Passion gefunden

+
Ein Naturbursche steht dem Naturheilverein Darmstadt und Umgebung vor: Walter Schledt.

Münster - (fs) Seit 15 Jahren steht der Münsterer Malermeister Walter Schledt an der Spitze des ältesten Naturheilvereins Deutschlands und er hat an dieser Aufgabe noch einmal schwer zu schultern.

Am Wochenende, 24. und 25. Oktober, wird das 125-jährige Bestehen des Naturheilvereins Darmstadt und Umgebung in Münsters Kulturhalle gebührend gefeiert. Zahlreiche Vorträge, Referate und ein unterhaltsames Beiprogramm sind für die hochkarätig besetzte Jubiläumsfeier organisiert worden.

Der 73-jährige Vorsitzende hat sich seit langem der Naturheilkunde verschrieben, ist schon sehr lange im Verein, der einmal im Monat im Storchenschulhaus zur Vorträgen über gesundheitliche Belange einlädt. Zu seiner Passion kam der Malermeister, der von 1960 bis 2000 das 1934 von seinem Vater gegründete Malergeschäft in Münster führte, bevor er es an seinen Sohn abgab, durch die Krankheit seiner 1970 geborenen Tochter. Die litt an einer schlimmen Neurodermitis und konsultierte zahlreiche Ärzte und Dermatologen. Doch kein Medikament, keine Behandlung wollte helfen. Auf der Suche nach einer alternativen Heilmethode kam Walter Schledt zum Naturheilverein, in dem der Wahlspruch des Münsterers gern so beschrieben wird: „Bewegung ist eine Kraft, die Krankheiten besiegt und Freude macht.“

Krankheit noch nicht ganz ausgeheilt

Zwar ist die Krankheit bei der Tochter noch immer nicht ganz ausgeheilt, doch geht es ihr in ihrer Wahlheimat Griechenland heute entschieden besser, freut sich der Papa.

Schledt ist seit jeher sehr rührig und auch heute noch immer irgendwie stets in seinem ehemaligen Betrieb dabei. Er hatte im Naturheilverein nicht nur den Vorsitz, sondern auch zahlreiche Verbandsaufgaben übernommen. Beruflich war er in der Innung und im Gesellenprüfungsausschuss aktiv, auch in der Fachlehrervertretung der Berufsschule Dieburg. Schledt war Mitbegründer der DJK Münster, spielte für seinen Ort an der Tischtennisplatte und gab sich als sehr engagierter Fastnachter. In Kürze wird er vom Arbeitergesangverein Münster für 50-jährige Treue gelobt. Als Hobbymaler zeigte Schledt diese seiner Maler-Werke in zahlreichen Ausstellungen in der Region. Und da ihm dies alles noch nicht reichte, tummelte er sich auch in der Kommunalpolitik, saß 25 Jahre als Gemeindevertreter im Bauausschuss und lange Zeit in der Versammlung des Wasserverbands.

„Es sollte alles etwas langsamer werden.“

Nun möchte der 73-Jährige den Vorsitz des 320 Mitglieder starken Naturheilvereins Darmstadt abgeben: „Es sollte alles etwas langsamer werden“, beschreibt er schmunzelnd seine Situation. Und ein Nachfolger müsse sich ja finden lassen zwischen Heppenheim und Hanau, dem Einzugsgebiet, in dem die Mitglieder wohnen.

Zusammen mit Ehefrau Edith steht er dem „Schledtclan“ vor, zu dem drei Kinder, zehn Enkel und zwei Urenkel gehören. Zu seinen Hobbys zählt Walter Schledt das Kennenlernen anderer Kulturen, gern braust er mit dem Auto durch Amerika oder besucht seine Tochter und die beiden Enkel in Griechenland. Hier hat er sich bereits ein kleines Refugium geschaffen.

Quelle: op-online.de

Kommentare