Marcus Milligan führt Münsters CDU an

„Meine Werte sind konservativ“

+
Der 29-jährige Marcus Milligan führt seit Oktober letzten Jahres die CDU in Münster.

Münster - Mit Marcus Milligan führt der jüngste Abgeordnete der Gemeindevertretung seit Oktober Münsters CDU-Ortsverband. Der waschechte Münsterer ist gegen Verschuldung und strebt „sanfte“ Veränderungen an. Von Jens Dörr 

Es könnte gut sein, dass in Münster mancher mit dem Namen Marcus Milligan noch nichts anzufangen weiß. Im vergangenen Jahr heiratete der 29-Jährige standesamtlich (die kirchliche Trauung folgt in wenigen Wochen), nahm dabei den Nachnamen seiner Frau an. Bekannter dürfte er vielen derzeit noch als Marcus Agnes sein, denn so lautet sein Geburtsname. Doch ob Agnes oder Milligan: Vom waschechten Münsterer dürfte man in der Gemeinde künftig einiges hören. Milligan gehört nicht nur seit 2011 der CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung an; seit einem halben Jahr führt er als Vorsitzender auch den CDU-Ortsverband. „Meine Werte sind konservativ“, lässt er keinen Zweifel daran, dass er sich bei den Christdemokraten politisch am besten aufgehoben fühlt. Diese Haltung schlage sich etwa in seiner Position zur Finanzpolitik nieder: „Ich bin gegen Verschuldung.“ Milligan ist vom Fach, absolvierte einst eine Ausbildung zum Bankkaufmann, danach ein Duales Studium im Finanzwesen. Inzwischen arbeitet er für die KfW in Frankfurt.

Schon vor neun Jahren trat Milligan zudem in die Münsterer CDU ein, rückte zwei Jahre danach als damals 22-Jähriger ins Ortsparlament nach. Dort ist er aktuell der jüngste Abgeordnete, sitzt dennoch schon in erster Reihe neben Fraktionschef Thorsten Schrod. Der zählt neben Marcel Wessendorf, der ihn einst in die Fraktion holte, und Thomas Heinz zu seinen wichtigsten Ansprechpartnern unter den momentan rund 80 CDU-Mitgliedern in Münster.

Seit seiner Wahl zum Vorsitzenden des Ortsverbands im vergangenen Oktober plant Milligan einige sanfte Veränderungen. „Als Vorsitzender des Ortsverbands geht es mir vor allem darum, etwas für die Mitglieder und den Zusammenhalt der hiesigen CDU zu tun“, skizziert er seine Aufgabe, die ihm neben der inhaltlichen Sachpolitik in der Fraktion wichtig ist. Der frühere Vorsitzende des Haupt- und Finanzausschusses sieht es außerhalb der Gemeindevertretung etwa als bedeutend an, das Gemeinschaftsgefühl der Münsterer Christdemokraten untereinander zu stärken. Dies soll in diesem Jahr etwa über ein Sommerfest geschehen. „Mit Blick auf die nächsten Kommunalwahlen möchte ich mich dafür einsetzen, dass wir uns als CDU Münster etwas erneuern – mit neuen Personen, neuen Mitgliedern, darunter im Idealfall auch jüngeren.“

Bürgermeister und Landräte aus der Region

Die Art und Weise, mit der sich der frühere Volleyballer des VfL Münster künftig noch stärker und in prominenterer Position als bisher für seine Heimatgemeinde einsetzen möchte, beschreibt Milligan so: „Ich bin eher der zurückhaltende Typ. Vielleicht muss ich mich da sogar ein bisschen ändern, um mir noch etwas mehr Gehör zu verschaffen.“ Es gehe ihm aber darum, in der politischen Debatte „immer fair zu bleiben“. Was nicht heiße, dass immer eitel Sonnenschein herrschen müsse: „Es darf ruhiger kontrovers und auch mal etwas forscher zugehen.“

Daran mangelte es in der Münsterer Gemeindevertretung zuletzt nicht, gerade seit den letzten Kommunalwahlen, als die CDU ihre absolute Mehrheit verlor und registrieren muss, dass seitdem SPD und ALMA gemeinsam mehrheitlich gestalten können. Generell frage sich Marcus Milligan manchmal, „warum ich das alles überhaupt mache. Es ist sehr zeitaufwändig, manchmal auch frustrierend.“ Andererseits konstatiert er: „Man lernt viele Leute kennen, lernt insgesamt viel hinzu – und die Politik für Münster macht mir weiterhin Spaß.“

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare