Moret-Triathlon: Verstoß auf der Radstrecke

VfL-Staffel disqualifiziert

+
Die Staffel des VfL Münster kam als erste ins Ziel, wurde allerdings später disqualifiziert, weil sie sich nicht an die Wettkampfregeln gehalten hatte.

Münster - Zunächst jubelte wieder der Titelverteidiger – ehe Ernüchterung einkehrte: Die Staffel des VfL Münster war beim 30. Moret-Triathlon zwar schnellstes Dreierteam, musste letztlich aber doch einer anderen Mannschaft den Vortritt lassen.

Leon Kleinheinz, Lukas Scholl und Joshua Steinmetz wurden nachträglich disqualifiziert. Zunächst liefen Schwimmer Kleinheinz und Radfahrer Scholl neben Schlussmann Steinmetz ins Ziel ein und durften dort das Siegerband durchschreiten. Später jedoch folgte für die Sieger aus dem Jahr 2013 die böse Nachricht: Das Team „I Ragazzi Fatali“, zuvor auf Rang zwei, bekam den Sieg zugesprochen.

Der Grund: Scholl hatte sich auf der Radstrecke nicht an die Straßenverkehrs-Ordnung gehalten. Er missachtete an einem Punkt die Stop-and-Go-Regelung. Einem Kampfrichter entging der Verstoß nicht – das schnellere der beiden Heimteams wurde damit aus der Wertung genommen und ans Ende des Klassements gesetzt. Die zweite Staffel des VfL Münster überquerte den Zielstrich am Altheimer Sportzentrum nach 5:49:08 Stunden, kam damit aber nicht in Reichweite des Gesamtsiegs.

(jd)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare