Ausstellung wird eröffnet

Bilder schmücken nun die Bücherei

+
Gemeinsam mit Büchereileiterin Jasmin Frank eröffnet Künstler Hans-Peter Schmücker die von nun an halbjährlich wechselnden Ausstellungen in der Bücherei Münster.

Münster - Kunstausstellungen im Münsterer Rathaus sind keine Seltenheit mehr. Jetzt präsentiert sich auch die Bücherei als Atelier.

„Büchereien sind mehr als eine reine Ausleihstation“, sagt Jasmin Frank, Büchereileiterin von Münster und Altheim und erläutert: „Sie sind sozialer Treffpunkt, verstehen sich als Bildungseinrichtung und bieten Raum für Kultur." Nachdem sich die Münsterer Institution in den vergangenen beiden Jahren durch den Ausbau der Lese- und Lernkompetenz vor allem einen Namen im Themenfeld Bildung gemacht hat, wurden parallel auch die Möglichkeiten zum sozialen Miteinander gefördert. Immer mehr Kinder und Erwachsene nutzen nun die Räumlichkeiten, um in Ruhe zu lesen und sich auszutauschen.

„Der Bereich Kultur wurde bislang vor allem durch unsere Veranstaltungen abgedeckt“, erläutert Frank. Darin einbezogen sind Lesungen, Vorträge oder gemeinsame Projekte mit den örtlichen Vereinen. „Jetzt ist es aber an der Zeit, auch die Kunst hinzuzunehmen und sie sichtbar in unseren Räumen zu verankern“, betont die Bibliothekarin.

Werke mit Wortwitz

Weil das Motto der Bücherei „Mitten in Münster“ aktiv gelebt wird, ist die Einrichtung in den vergangenen beiden Jahren auch stets mit einem Medienstand auf der Ausstellung „Kunst zwischen der Kerb“ zu sehen gewesen. Dort wurden rege Kontakte zu den örtlichen Kunstschaffenden geknüpft, zu denen auch Hans-Peter Schmücker gehört. Schmücker selbst besucht regelmäßig die Bücherei, um sich den ein oder anderen Band auszuleihen.

„Ich habe mich sehr gefreut, dass ich vor Ort ein System in der Bücherei platzieren kann, mit dem wie in einer Galerie die Kunstwerke einfach und schnell auf- und abgehängt werden können“, erläutert der kreative Münsterer. Seine Bilder eignen sich besonders gut für eine Ausstellung in der Bücherei, weil der Künstler seine Titel mit viel Wortwitz gestaltet und sogar gleich einen ganzen „Literaturm“ mit in die Ausstellung einbringt. Mit Rat und Tat stand er dem Team beiseite, das nun – unterstützt vom Münsterer Bauhof – gut ausgestattet ist und gleich in mehreren Räumen Platz für die Gemälde und Fotografien in verschiedenen Formaten geschaffen hat.

Erste Ausstellung wird nächste Woche eröffnet

Auch Bürgermeister Walter Blank freut sich über die Idee und meint: „Das Storchenschulhaus ist mit seinen hohen Räumen und den schönen Lichtverhältnissen besonders gut für eine solche Ausstellung geeignet.“ Im Rathausfoyer ist das Konzept schon lange aufgegriffen worden. Dort bietet die Gemeinde hiesigen Künstlern die Chance, ihre Werke auszustellen – jüngst geschehen bei Hülya Lehr, die ihre Fotos über Armut in der Dritten Welt präsentierte.

Mit Hans-Peter Schmücker wurde das Konzept nun aufgegriffen und auf die Bücherei übertragen. Für die erste Ausstellung im Storchenschulhaus ist der Künstler bestens geeignet: Mit seinen Werken hat Schmücker schon sehr viele Ausstellungen erfolgreich bestritten und wird im Oktober in der renommierten Groß-Umstädter Säulenhalle über 40 seiner Gemälde präsentieren.

Die Vernissage zur ersten Ausstellung in der Bücherei Münster, Frankfurter Straße 3, findet am Mittwoch, 16. April, um 17.30 Uhr (vor der Abendöffnungszeit) statt. Alle Kunstinteressierten, Lesebegeisterten und Freunde der Bücherei sind eingeladen, bei dieser besonderen Veranstaltung teilzunehmen.

chi

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare