Bürger- und Sportlerehrung

„Alle Siege sind hart erarbeitet“

+
Gemeinde stellt beste Sportler und Züchter nochmals ins Rampenlicht. Auch die Gruppe „Tanzalarm“ vom TV-Münster räumte im vergangenen Jahr bei den Auszeichnungen groß ab.

Münster - Die Bürger- und Sportlerehrung ist der Gemeinde Münster wichtig. Während andere Kommunen diese aus Kostengründen längst eingestampft haben, gilt in der Kulturhalle alljährlich noch „Ehre, wem Ehre gebührt“. Von Michael Just 

Sogar der Musikverein wird verpflichtet und spielt dazu gleich mit mehreren Stücken auf. Das erste Stück war so zünftig, dass man meinen konnte, sich im Tag geirrt zu haben und gleich Volker Bouffier winkend zum Europawahlkampf einläuft. Das folgende Abba-Medley gab mit Titeln wie „The Winner takes it all“ („Der Gewinner bekommt alles“) oder „Dancing Queen“ symbolisch einen äußerst passenden Vorgeschmack auf das, was kommen sollte. Denn unter dem Motto „Münster – deine Tanzköniginnen“, räumten die Tanzgruppen des TV Münster ganz groß ab.

Bei den Hessischen Meisterschaften DTB-Dance, Gymnastik und Tanz, sowie im Pokal standen die Tanzgruppen „Tanzalarm“, „Ladybirds“, „However“ und „Frauen B“ mit ersten und zweiten Plätzen auf dem Treppchen. Die Formation „However“ wurde sogar auf Bundesebene erster. Im Einzel kann Jana Moltschanov den Titel einer hessischen Meisterin in der rhythmischen Sportgymnastik vorweisen. Ebenfalls Frauen-Power, wenn auch in einem ganz anderen Bereich, bewiesen die C-Juniorinnen des FSV Münster: Im Fußball wurden sie Hessenpokalsieger, Regionalmeister, Regionalpokalsieger und Regional-Hallenmeister.

Kompliment für Jugendarbeit des VfL

In den Einzelwettbewerben stellte der VfL den größten Teil der Geehrten, wie die zahlreichen Erfolge beim Nachwuchs-Cup des Hessischen Triathlon-Verbands und auf Hessenebene demonstrierten. Von Bürgermeister Walter Blank und dem Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Günter Willmann, gab es deshalb ein Kompliment für die hervorragende Jugendarbeit des VfL im Triathlon und in der Leichtathletik. Herausragend zeigten sich dabei Martina Maul und Tim Kreher im Sprint: Sie wurde deutsche Meisterin, er spurtete auf Bundesebene auf den dritten Platz.

Für die DJK Münster schaffte Matthias Neubert den DJK-Bundesmeister im Kegeln, Ursula Luh-Fleischer darf sich Europameisterin im Mixed Betriebssport Tischtennis nennen. Oliver Petry vom Schützenverein Waidmannsheil freute sich über den Hessenmeistertitel in der Schülerklasse A mit dem Blankbogen. Bei den Radsportlern stellen die Brüder Carsten und Marco Schmidt für den Verein Radsport seit Jahren Titelsammler dar: Im Einrad kamen bei Carsten Schmidt in jüngster Zeit wieder gleich ein halbes Dutzend Auszeichnungen zusammen, darunter jeweils der dritte Platz bei den Einrad-Europameisterschaften über 100, 200 und 400 Meter. Über 100 und 400 Meter sowie im IUF-Slalom wurde er deutscher Einradmeister.

"Talent allein reicht nicht aus"

Auf Welt- und Europaebene sind die Münsterer Vogelzüchter seit Jahren erfolgreich vertreten. Hier lässt sich der einzige Münsterer Weltmeister finden, auch wenn dieser für den Kanarienzuchtverein Dieburg startet: Er heißt Dieter Kreher und holte mit Pennantsittich auf der Weltschau in Bari (Italien) den Titel.

Vize-Weltmeister mit Positurkanarien wurde für den Vogelzuchtverein Münster Klaus Rupp, die Bronzemedaille erreichte Roland Grimm. Deutsche Meistertitel verbuchten mit ihrer Zucht Kathrin Hock, Günther Kreher, Willi Kreher, dazu Hans Ganz einen deutschen Vizemeistertitel. Seine Wellensittiche bescherten Andreas Conrades den Bundes- und den Europagruppensieger.

Wie Bürgermeister Walter Blank sagte, sollen die Ehrungen und kleinen Geschenke zeigen, dass die Gemeinde die Ergebnisse ihrer Sportler verfolgt und Erfolge mit Begeisterung aufnimmt. „Alle Siege wurden hart erarbeitet, keinem wurde was geschenkt und oft hieß es Zähne zusammenbeißen. Talent alleine reicht für den Erfolg nicht aus“, so Blank zum Schluss des Ehrungsreigens.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare