Gemeindeverwaltung zeichnet Bürger aus

Ehre den Meistern aller Klassen

Münster - Seit Jahren ist sie eine lieb gewonnene Tradition in Münster: Die Sportler- und Bürgerehrung, zu der die Gemeindeverwaltung einlädt, um herausragende Leistungen auszuzeichnen.

Auch die C-Juniorinnen des vergangenen Jahres von der FSV Münster freuen sich schon auf das große Ereignis am Donnerstag, 15. Mai, in der Kulturhalle.

„Es ist eine Ehre, geehrt zu werden“, sind sich die Mädchen einig und Offensivspielerin Maya Holzknecht erläutert die damit verbundenen Gefühle: „Es macht uns Stolz, dass unsere Leistung respektiert wird. Gerade im Frauenfußball ist Anerkennung wichtig, wird er doch von manch einem noch immer belächelt.“

Die Mädchen trainieren mehrmals die Woche und spielen häufig in mehreren Mannschaften zugleich: In ihren Stammvereinen in gemischten Teams, in der Mädchenmannschaft der FSV und darüber hinaus zum Teil noch in der Regional- und Hessenauswahl. Bürgermeister Walter Blank weiß um die Bedeutung der Vereine und des Engagements Einzelner und meint: „Wir haben ein reges Vereinsleben vor Ort und sind sehr stolz auf die vielen engagierten Menschen, die hier ihren Einsatz bringen.“ Auch in diesem Jahr haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene wieder ihr sportliches und züchterisches Können gezeigt und zahlreiche Titel gewonnen. Zudem haben viele Menschen ehrenamtlich im Hintergrund gearbeitet. Für Blank ist es wichtig, dass die Gemeinde die Aufgabe übernimmt, diejenigen zu ehren, die mit viel Fleiß und Leidenschaft zu ihrem Hobby stehen.

Auch die Trainer der Erfolgsmannschaft, Oliver Richter und Thorsten Frühwein, freuen sich auf den Ehrenabend der Gemeinde und erinnern sich gleichzeitig gerne an das große Turnier im vergangenen Jahr zurück. „Wir waren die jüngste Mannschaft, die angetreten ist und die Mädchen hatten deshalb bislang nur auf dem Kleinfeld gespielt. Die Umstellung auf das Großfeld hat nicht nur viel Kondition verlangt, sondern auch jede Menge Teamgeist.“ Und der wird bei den Spielerinnen groß geschrieben, kicken sie doch bereits seit vielen Jahren gemeinsam und sind untereinander befreundet.

78 Sportler, zehn Züchter und zwei Bürger werden geehrt

Die 14-jährige Caroline Probsthain weiß noch genau, was sie auf der Fahrt zum Hessenpokalturnier gedacht hatten: „Wir wussten ja, dass der FFC Frankfurt in den vergangenen Jahren immer den Sieg davon getragen hatte, deshalb hatten wir erwartet, dass es dieses Mal wieder so werden würde. Wir hatten das Team gleich als ersten Gegner: Und haben ihn besiegt.“ Mit einem hervorragenden Torverhältnis von 9:1 konnten die Mädchen das Turnier schließlich für sich entscheiden. Stolz sind die jungen Mädchen und selbstbewusst, ohne abgehoben zu sein. „Wir haben als Kleinkinder schon gerne Ball gespielt und sind zum Teil als Drei- oder Vierjährige zum Fußball gekommen. Und wir spüren nach den Siegen in der Kreis- und Bezirksliga: Wir sind eine leistungsstarke Mannschaft.“

Es wird deutlich: Begeisterung für das Hobby oder Ehrenamt setzt viel positive Energie frei und diese wird auch auf der Sportler- und Bürgerehrung spürbar werden. Deshalb ist die Veranstaltung für alle Münsterer Bürger ein Anlass, einen Abend lang diejenigen zu ehren, die sich besonders engagiert haben.

„Der Abend wird noch zusätzlich aufgewertet, weil wir den Musikverein Münster dafür gewinnen konnten, das Geschehen musikalisch zu umrahmen und sich der Gesangverein AGV Eintracht bereit erklärt hat, die Bewirtung zu übernehmen“, informiert Bürgermeister Walter Blank.

Zudem bereichert der TV Münster mit einem Auftritt der Tanzgruppe „Tanzalarm“ das Programm. Geehrt werden am Donnerstag, 15. Mai, ab 19.30 Uhr in der Kulturhalle insgesamt 78 Sportler, zehn Züchter sowie zwei Bürger. Ein lohnender Abend also, um Sport, Musik und bürgerliches Engagement gemeinsam zu genießen.

tm

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Mehr zum Thema

Kommentare