Promibesuch am letzten Tag

Fußball-Camp Darmstadt-Dieburg gastiert beim TSV Altheim

Jonglage mit dem Ball: Technische Fähigkeiten spielen im Camp stets eine wichtige Rolle.
+
Jonglage mit dem Ball: Technische Fähigkeiten spielen im Camp stets eine wichtige Rolle.

Osterferien, Sommerferien, Herbstferien: Immer dann ist das Fußball-Camp Darmstadt-Dieburg des in der regionalen Szene bekannten Ex-Oberliga-Spielers Holger Claus zu Gast in Altheim.

Altheim – Beim Turn- und Sportverein mietet Claus Spielfeld und Vereinsheim an und führt sein kostenpflichtiges Angebot mit zehn Trainern und einem dreiköpfigen Kompetenzteam durch. Mit 75 Kindern im Alter von sieben bis 15 Jahren war das Camp in der vergangenen Woche erneut ausgebucht. Zum Abschluss warteten mehrere Höhepunkte auf die jungen Kicker.

In der Campwoche üben die Kinder in altersgleichen Kleingruppen mit einem der Trainer, die einerseits fußballspezifische, andererseits auch allgemeine koordinative und spielerische Elemente an unterschiedlichen Stationen auf dem TSV-Trainingsplatz einbringen. „Wir wollen etwas vermitteln, der Spaß steht aber immer im Vordergrund“, betont Claus, der dreimal jährlich Urlaub von seinem Job nimmt, um diese beiden Ansätze mit seinem Team zu verfolgen.

Schon seit 2004 gibt es das Fußball-Camp Darmstadt-Dieburg, jenes vergangene Woche war die 36. Auflage. Praktisch immer ist es ausgebucht – und einige, die einst im Kindesalter als Teilnehmer dabei sind, sind heute junge Erwachsene, die sich nach einer Einarbeitung ebenfalls als Trainer einbringen. „In diesem Jahr haben wir mit Elena Ressel und Hanna Deboy zwei neue Hospitantinnen“, berichtet Claus. „Im vergangenen Jahr haben wir Philipp Graf, der früher Campteilnehmer war, eingebaut.“ Neben ihnen, Claus und einem halben Dutzend weiterer Trainer kümmern sich Suzy Szollar, Henni Schütz und Lamia Klecker, Claus’ „Kompetenzteam“, um die Ausgabe des von einem Caterer gelieferten Essens, um Wehwehchen und Hilfe aller Art abseits des Rasens.

Dort überlegen sich Claus und Co. alle Jahre besonders für den letzten Camptag – vergangene Woche der Donnerstag, weil der Karfreitag folgte – stets etwas Besonderes zum Abschluss. In einem Turnier wurden die Kinder in Teams der Champions League eingeteilt, zum Spiel der Trainer gegen alle Kinder (Claus: „Da haben wir zuletzt dreimal in Folge verloren“) wechselten sie aufs TSV-Hauptfeld. Am Nachmittag gab es im Beisein der Angehörigen der jungen Campteilnehmer Kaffee und Kuchen.

Zudem schaute eine junge Frau vorbei, die gerade den Mädchen im Fußball-Camp zum Vorbild dienen kann: Die 17-jährige Enia Taslidza kam am Donnerstag nach Altheim. Taslidza spielt beim FFC Frankfurt II in der 2. Frauen-Bundesliga und stürmt außerdem in der bosnischen Nationalmannschaft. Nicht nur wegen dieses recht prominenten Besuchs – zu Gast in Altheim waren bei früheren Camps zum Beispiel auch Zweitliga-Profi Yannick Stark (Darmstadt 98) und Krisztian Szollar (unter anderem Schalke, Essen, Wattenscheid und Darmstadt) – freute sich Holger Claus über einen „guten Auftakt ins Campjahr“.

VON JENS DÖRR

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare