Kreativität gefragt

Kreisel-Neugestaltung in Münster - Ideenwettbewerb ausgeschrieben

+
Zugewuchert gibt der Kreisel am Ortseingang Münsters kein gutes Bild ab. Jetzt ruft die Gemeinde zum Ideenwettbewerb auf.

Der Kreisel an der Kreuzung zwischen dem Neubaugebiet  „Am Seerich“ und der Freiwilligen Feuerwehr in Münster gefällt den Anwohnern nicht. Jetzt soll er umgestaltet werden. Hierfür wurde nun ein Ideenwettbewerb gestartet. 

Münster - Seit bereits knapp einem Jahr drehen Verkehrsteilnehmer in Münsters jüngstem Kreisel an der Kreuzung zwischen dem Neubaugebiet „Am Seerich“ und der Freiwilligen Feuerwehr ihre Runden. Was derzeit noch fehlt, ist eine ansprechende, identitätsstiftende Gestaltung der Kreiselmitte, beispielsweise in Verbindung mit einer naturfreundlichen, pflegeleichten Bepflanzung. Die zunächst aufgebrachte Aussaat der „Münsterer Mischung“, die zwar kurzfristig aufgeblüht sehr schön anzuschauen, jedoch nur als ein Provisorium vorgesehen war, hat sich mittlerweile zum Gestrüppberg entwickelt. Der, da sind sich alle Politiker in der Gemeindevertretung einig, eignet sich wenig als Visitenkarte am Eingang in den Ort.

Strenge Gestaltungskriterien

Doch das Unterfangen ist nicht einfach. Da es sich jedoch um einen Kreisverkehr außerhalb geschlossener Ortschaften handelt, schreibt die Straßenverkehrsbehörde dabei äußerst strenge Gestaltungskriterien vor, die bei Kreiseln innerhalb Münsters nicht gelten.

Ideenwettbewerb ins Leben gerufen

Um Anregungen zu sammeln, welche kreativen Möglichkeiten es trotz dieser Vorschriften gibt, ruft die Gemeinde Münster einen Ideenwettbewerb ins Leben. Alle Bürger, Vereine und Gruppierungen sind dazu eingeladen, ihre Vorschläge beizusteuern. Dabei sind folgende Vorgaben dringend zu beachten: angemessene Größe und Proportion im Verhältnis zum Kreisverkehr; schnelle Erfassbarkeit und Begreifbarkeit durch die Verkehrsteilnehmer; blendfreie Oberflächen; keine beweglichen, scharfkantigen oder spitzen Elemente; keine Beleuchtung.

Vorschläge an Tatjana Maier

Vorschläge können bis zum 12. September bei Tatjana Maier, E-Mail: t.maier@muenster-hessen.de, z 06071 3002131, Zimmer 8 im Rathaus, Mozartstraße, abgegeben werden. Sämtliche Vorschläge werden Hessen Mobil zur Prüfung übergeben. Alle umsetzbaren Vorschläge werden dann den politischen Gremien zur Entscheidung vorgelegt.  

tm

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare