Brennende Mülltonnen in Münster

Hund wird zum Lebensretter

+

Münster - Eine 63-jährige Münsterin hat in der Nacht auf Dienstag gegen Mitternacht die lautstarken Signale ihres Hundes nicht ignoriert und dadurch Schlimmeres verhindern können. Von Corinna Hiss

Der Hund ist nicht nur der beste Freund des Menschen, er kann auch Menschenleben retten – wenn denn auf sein Gebell gehört wird. Eine 63-jährige Münsterin hat in der Nacht auf Dienstag gegen Mitternacht die lautstarken Signale ihres Hundes nicht ignoriert und dadurch Schlimmeres verhindern können.

Das Tier machte sie darauf aufmerksam, dass nebenan die Mülltonnen lichterloh brannten. Sofort benachrichtige die Münsterin den Nachbar in der Justus-Liebing-Straße, der anschließend versuchte, die brennenden Tonnen mit seinem Feuerlöscher zu ersticken. Zum Schluss half es nichts, die Freiwillige Feuerwehr musste anrücken und den Brand löschen. Vier Mülltonnen und zwei Gitterboxen mit gelben Säcken standen in Flammen und produzierten eine solche Hitze, dass die Hauswand und zwei Fenster im Erdgeschoss in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Weltkatzentag: Die süßesten Bilder unserer Leser

Weltkatzentag: Die süßesten Bilder unserer Leser (Teil 1)

Der Schaden beträgt ungefähr 15 000 Euro, die Ermittlungen der Darmstädter Kriminalpolizei laufen. Dank Wauwaus beherztem Einsatz ist aber zum Glück niemand verletzt worden. Erst Anfang des Monats hatte eine Katze in Rodenbach bei Hanau eine 63 Jahre alte Frau durch lautes Miauen womöglich vor Schlimmeren bewahrt.

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare