Entgegen der Fahrtrichtung unterwegs

Polizei greift Radler mit 3,85 Promille auf

Münster - Ein Radfahrer ist in Münster mit 3,85 Promille unterwegs, als ihn die Polizei aufgreift. Der Mann schwankt.

Die Polizei in Münster (Kreis Darmstadt-Dieburg) hat einen stark betrunkenen Radfahrer aus dem Verkehr gezogen. Der 55-Jährige hatte einen Alkoholwert von 3,85 Promille, teilte das Polizeipräsidium Südhessen gestern mit. Am Mittag war der Mann einer Polizeistreife aufgefallen, weil er entgegen der Fahrtrichtung fuhr und schwankte. Die Beamten stoppten den Radfahrer und machten den Alkoholtest. Daraufhin erstatteten sie Anzeige.

Experten wollen neues Alkohol-Limit für Radfahrer

Verkehrsclubs fordern die Einführung einer 1,1-Promille-Grenze für Radfahrer. Foto: Holger Hollemann/Illustration
Ein Polizist kontrolliert in der Innenstadt von Frankfurt am Main einen Radfahrer. Foto: Arne Dedert/Archiv
Prost! Ein Radfahrer erfrischt sich am Vatertag mit einer Flasche Bier. Foto Patrick Pleul/Archiv Foto: Patrick Pleul
Alkoholtest: Bislang dürfen Radfahrer bis zu 1,59 Promille im Blut haben, ohne Ärger zu bekommen. Foto: Christian Jung/Archiv
Experten wollen neues Alkohol-Limit für Radfahrer

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion