Ein E-Mobil zum Teilen

Ab sofort steht ein Renault Zoe fürs Carsharing zur Verfügung

+
Der Renault Zoe wird von René Sturm (von links, Entega-Leiter Regionalmanagement), Klimaschutzmanager Eric Maercker, Bürgermeister Gerald Frank und Philipp Schlögl (Entega-Regionalmanager), begutachtet. 

„Das ist ein weiterer Schritt in Richtung Klimaschutz und Elektromobilität“, sagt Bürgermeister Gerald Frank anlässlich der Einrichtung und Übergabe des ersten E-Carsharing-Angebots in Münster.

Münster – Viele Menschen denken mittlerweile darüber nach, im Sinne des Klimas auf einen eigenen Fuhrpark ganz oder teilweise zu verzichten. Doch große Einkäufe oder längere Strecken bei schlechtem Wetter machen das Auto manchmal eben doch unabdingbar.

Dafür gibt es nun in Münster eine nachhaltige Lösung. Die Klimaschutzkommune, die seit 2018 einen Klimaschutzmanager beschäftigt, um Energien effizient zu nutzen, hat jetzt ein eigenes Bürgermobil. Der elektrobetriebene Renault Zoe steht am Abtenauer Platz an der E-Tankstelle zum Mieten für Jedermann bereit. Münster gehört zu den ersten Kommunen im Landkreis Darmstadt-Dieburg, die gemeinsam mit dem regionalen Versorger Entega den Bürgern dieses Angebot macht.

Das Fahrzeug stammt vom E-Carsharing-Projekt „Smart Region Initiative Rhein-Main-Neckar“, mit dem die Entega die E-Mobilität in Kommunen weiter fördern möchte. „Mit diesem Angebot können Kommunen ihren Bürgern schnell und unbürokratisch, nachhaltige Mobilität ermöglichen. Die Kommunen kommen hierdurch auch dem steigenden Wunsch nach Sharing-Modellen innerhalb der Gesellschaft nach“, sagt Entega-Vorstandsvorsitzende Marie-Luise Wolff.

Der Energieversorger bietet den teilnehmenden Kommunen eine Komplettlösung: E-Fahrzeug, Vollkasko- und Haftpflichtversicherung, Wartung, Inspektion und Pannenhilfe bis zur regelmäßigen Reinigung und einer 24-Stunden-Hotline für die Nutzer. Die Gemeinde Münster erhält einen Renault Zoe, der in etwa drei Stunden an einer 22kW-Ladesäule aufgeladen werden kann.

Um das Angebot möglichst einfach nutzbar zu machen, setzt das Unternehmen die eigene „Entega Elektromobil“-App ein. Über die App können Nutzer alle erforderlichen Formalitäten schnell und einfach abwickeln. Dazu gehören: kostenfreie Registrierung, Validierung des Führerscheins per Post-ID-Verfahren, Reservierung, schlüsselloses Öffnen der Fahrzeuge per Bluetooth sowie automatische Abrechnung der Fahrt. Die Kosten liegen bei zehn Cent pro Kilometer und bei drei Euro pro Stunde für Entega-Kunden. Nicht-Kunden zahlen fünf Euro für die Stunde. Der Tagestarif beträgt für Kunden 30 Euro (50 Euro für Nicht-Kunden), der Wochenendtarif beträgt 50 beziehungsweise 65 Euro.   nkö

Infos:

Die Seite zur Registrierung für das Carsharing ist unter entega-elektromobil.de erreichbar. Weitere Informationen dazu sind zu finden auf der Seite des Klimaschutzmanagements der Gemeinde Münster unter klimaschutz-muenster- hessen.de

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare