VfL Münster verleiht die Sportabzeichen 2016

Dietmar Wolf wird neuer Stützpunkt-Leiter

Münster - Der VfL Münster verlieh im Schwesternheim von St. Michael die im vergangenen Jahr erworbenen Deutschen Sportabzeichen. Von Jens Dörr

Diese Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen nahmen am Dienstagabend ihr 2016 geschafftes Sportabzeichen im Schwesternheim der katholischen Kirchengemeinde St. Michael entgegen.

Durch die Hände von Jakob Heinz, der für den Verein durch die kleine Feier führte, wanderten dabei 17 Familien-Sportabzeichen, 17 Kinder- und Jugend-Sportabzeichen sowie 42 für Erwachsene. Zudem stellte er mit Dietmar Wolf den neuen Stützpunkt-Leiter vor. Wolf folgt ab der kommenden Sportabzeichen-Saison auf Günther Frühwein, der das Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr fortführen kann. Frühweins Nachfolger Wolf ist im Verein für Leibesertüchtigung weithin bekannt: Er leitet im Verein den Montagssport und die Funktionsgymnastik. Wolf wird die Leitung des Trainings der Erwachsenen übernehmen; Haupttrainerin für die Kinder ist Kerstin Link. Eine Handvoll weiterer VfL-Mitglieder unterstützt beide insbesondere bei der Durchführung der Prüfungen.

Seinen Einstieg wird der neue Stützpunkt-Leiter am 2. Mai erleben, wenn das erste Training der neuen Sportabzeichen-Saison im Gersprenzstadion stattfindet. Dann wird auch der Turnverein Dieburg, der in Münsters Nachbarstadt Training und Prüfungen zum Sportabzeichen anbietet, mit von der Partie sein. Weil in Dieburg der städtische Sportplatz am Schlossgarten mit seiner Laufbahn in einem desolaten Zustand ist (auch wenn er 2017 endlich saniert werden soll), weichen die Dieburger schon seit einiger Zeit ins Gersprenzstadion aus. Jakob Heinz stellte heraus, dass dies auch in gegenseitige Hilfe, etwa bei der Abnahme der Prüfungen, münde – eine Art interkommunaler Zusammenarbeit auf der Laufbahn also. Die Erwachsenen trainieren in Münster ab 2. Mai bis Ende September immer dienstags ab 18.30 Uhr, die Kinder bis zur 4. Klasse donnerstags ab 17 Uhr und die Jugendlichen ab der 5. Klasse bis zum Alter von 17 Jahren donnerstags ab 18 Uhr.

Im Training und bei den Prüfungen stehen dabei nicht nur Lauf-, sondern auch Wurf- und Sprungdisziplinen im Fokus. Möglich sind Prüfungsleistungen auch im Schwimmen oder im Radfahren. Auf dem Drahtesel bleibt die Distanz über alle Altersklassen hinweg mit 20 Kilometern dieselbe, allerdings stehen je nach Alter (und Geschlecht) mehr oder weniger Minuten zum Absolvieren der Route zur Verfügung. In Münster wird dafür eine Fünf-Kilometer-Runde nördlich des Gersprenzstadions ausgewiesen. Jetzt greifen in manchen Disziplinen und Altersklassen etwas höhere Anforderungen, vereinzelt wurden diese aber auch gesenkt. „Ich sehe da keine Linie drin“, merkte Heinz kritisch an.

Eine klare Linie in ihrer persönlichen Gesunderhaltung verfolgen hingegen jene Sportler, die in der Regel schon seit Jahren das Abzeichen beim VfL ablegen und vorab vor allem dafür trainieren. Besondere Ehrungen erhielten in diesem Jahr Bernd Bellgardt für das 30. Sportabzeichen und Tilo Lauer für das zehnte. Weitere Abzeichen in Gold holten sich 2016 bei den Erwachsenen Jessica Bauer, Siggy Bauer, Ingrid Burgmann-Krämer, Marion Dreieicher, Peter Fanslau, Elisabeth Frühwein, Günther Frühwein, Horst Grimm, Timo Grub, Manfred Hahn, Ina Hänsgen, Petra Hartmann, Peter Hecht, Jakob Heinz, Renate Heinz, Marc-André Herd, Gerhard Kenke, Wolfgang Kleinheinz, Anneliese Kreher, Walter Lang, Kerstin Link, Timo Löbig, Otto-Peter Lück, Günther Lüer, Axel Müller, Marco Pfeuffer, Susanne Purwin, Corina Schledt, Jörg Schubert, Richard Waldschmitt, Ulrike Wauer und Katja Würth.

Menschen des Sportjahres 2016

Spitzenreiterin war Elisabeth Frühwein, die das Sportabzeichen bereits zum 41. Mal erlangte. Das Abzeichen in Silber sicherten sich bei den Erwachsenen Gabriele Bellgardt, Nicole Böhm, Alexander Burghardt, Thorsten Frühwein, Waltraud Kropp, Christiana Mantel, Philipp Roskot und Karl-Heinz Streit.

Bei den Kindern legten das Abzeichen in Gold ab: Lucie Besken, Tom Frühwein, Justin Hartig, Marc Michelmann, Linus Schledt, Milas Schledt und Nick Schneider. Das Abzeichen in Silber schafften Emely Fritsch, Carolin Georgens, Florian Hinze, Michel Jänsch, Tabea Kraft, Tim Rau, Sophie Wegers und Theresa Willmann. Hinzu kam ein Bronze-Abzeichen von Hanaa Komi. Das Familien-Sportabzeichen, bei dem Eltern und Großeltern mit Kindern und Enkeln gemeinsam geprüft werden, machten 2016 in Münster die Familien Lang, Schledt (jeweils mit sechs Personen), Müller/Böhm (drei Personen), Frühwein, Pfeuffer, Bellgardt und Heinz (jeweils zwei Personen).

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Dörr, Jens

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare