Kriminell lustig

Weibliches Laientheater probt für neuen Schwank in der Kulturhalle

+
Als meuchelnde Truppe gibt sich Spectaculum nur fürs Werbefoto, die Damen erledigen ihre Gegner auf der Bühne eher wortreich.

Münster – Im 24. Jahr ihres Bestehens lassen sie nach einigen Zockerrunden auf der Bühne ihre kriminelle Energie spielen, planen einen Überfall auf einen Geldtransport, legen sich mit Drogenbossen und ihren bösen Handlangern an und erledigen ihre Gegner (fast) ohne Gewalt

: Mit konfusen Fragen und wirrem Gerede. Das Laientheater Spectaculum, ausschließlich mit schauspielernden Frauen besetzt, erfreut bald wieder sein Publikum mit einem Schwank. Am Mittwochabend gaben die Damen im Alter zwischen 30 und 78 Jahren einen kurzen Einblick ins Probengeschehen.

Inge Fiedler und Brigitte Wagner, Gründungsmitglieder heimischen Erfolgstruppe, sind schon ganz aufgeregt. Es ist „so ungefähr“ ihre 22. Aufführung, und schon seit Anfang des Jahres beschäftigten sie sich mit den anderen Darstellerinnen mit Stückauswahl und Proben. „Das richtige Theater auszusuchen ist immer ein ganz komplizierter Akt“, wissen die beiden zu berichten, schließlich soll es zu Spectaculum und seinen insgesamt rund 30 Mitgliedern passen. Vor allem sollen sich die schauspielernden Frauen in ihren Rollen wiederfinden, von denen einige auf der Bühne auch die Hosen anhaben. Denn auch die vier Männerrollen der Krimikomödie werden von Damen verkörpert.

Schon seit vielen Jahren probt das Ensemble, deren Darstellerinnen aus Münster, Dieburg und neuerdings auch aus Aschaffenburg und Groß-Zimmern kommen, im evangelischen Kindergarten Münster am Walter-Kolb-Platz 1. Zwischen sechs und einem Dutzend Frauen betreten jedes Jahr die Bretter, die für sie die Welt bedeuten, um ihr Publikum zu unterhalten. Seit einigen Jahren schon füllen sie dabei an zwei Abenden zumeist im November die Kulturhalle: „Wir haben unser Stammpublikum“, wissen sie stolz zu verkünden. Und auch Nachwuchssorgen plagen die Truppe nicht, immer wieder kommen Anfragen Interessierter aus dem weiten Umland.

Auch wenn sie sich auf der Bühne stets unbemannt zeigen, so spielen ihre Männer doch auch tragende Rollen bei Spectaculum. Beispielsweise beim Bedienen des Publikums in den Pausen. Auch als Kartenabreißer seien sie gut einsetzbar, heißt es aus Reihen der Schaupielerinnen.

Ihren Schwank „Kriminelle Senioren“ aus der Feder von Autor Walter G. Pfaus führen sie am Freitag, 15., und Samstag, 16. November, in der Kulturhalle an der Friedrich-Ebert-Straße 73 auf. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass eine Stunde zuvor. Karten gibt es für sieben Euro im Vorverkauf, acht an der Abendkasse. Als Vorverkaufsstellen werden ab Anfang Oktober in Münster Schreibwaren-Haus Niggeling, Darmstädter Straße 6, in Dieburg der Dieburger Anzeiger in der Mühlgasse 3 und in der Bücherinsel, Markt 7, sowie in Eppertshausen in der Bäckerei Kreher, Babenhäuser Straße 4, dienen. Für Kurzentschlossene werden Karten an der Abendkasse bereit gehalten.

VON THOMAS MEIER

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare