Münsterer Trauungs-Tandem

Heiraten mit Duo „Sag Ja!“

Münster - „Sag Ja!“: Das sind Daniel Kallendorf und Selina Beckmann. Beide studieren noch, was sie verbindet, ist die Liebe zur Musik – und zu Hochzeiten. Mit kraftvollem Gesang und dynamischem Piano begleitet das Team zahlreiche Trauungen. Von Mayely Müller

Das Hochzeits-Duo Daniel Kallendorf und Selina Backmann musiziert rund um Trauungen.

Die Performance romantischer Balladen auf Hochzeiten ist nicht gerade ein gewöhnliches Hobby für junge Studenten. Selina Beckmann, die dem Duo ihre Stimme gibt, und der Pianist Daniel Kallendorf haben genau dieses Hobby für sich entdeckt. Beckmann studiert eigentlich Publizistik und Politikwissenschaften in Mainz, Kallendorf absolviert einen Doppelbachelor in Mathe und Physik an der TU Darmstadt. Verwurzelt sind die Musiker allerdings in Münster und pendeln zum Studieren in die Städte. Obwohl die beiden erst 21 Jahre alt sind, blicken sie auf eine lange musikalische Freundschaft zurück. „Wir kennen uns seit der Grundschule und hatten den gleichen Keyboardlehrer, der uns dann zusammen in eine Musikgruppe gesteckt hat. Das waren unsere ersten musikalischen Schritte. Wir waren aber auch schon zusammen in mehreren Bands und haben gemeinsam im Schulmusical mitgewirkt“, erzählt Beckmann. Mit 14 trat sie dann das erste Mal auf einer Hochzeit auf, allerdings mit ihrem damaligen Musiklehrer. „Nach dem Auftritt kamen Daniel und ich auf die Idee, in dieser Richtung weiterzumachen.“

Die Idee blieb zunächst jedoch nur im Kopf, während sich die beiden neben der Schule in anderen Musikprojekten verwirklichten. Vor drei Jahren beschlossen Kallendorf und Beckmann, den lang anhaltenden Traum in die Tat umzusetzen. So hatten sie ihren ersten Auftritt bei der Trauung von Freunden, die auf dem Otzberg heirateten. Seitdem spielen sie regelmäßig, vor allem auf Hochzeiten in Münster. Allein in diesem Jahr bespielten „Sag Ja!“ sieben Brautpaare. Da mehr und mehr Hochzeiten dazukamen, meldeten sie sich Anfang des Jahres als GbR beim Finanzamt an. Ihr musikalisches Repertoire reicht von Klassikern, über romantische Popstücke wie „Ja“ von Silbermond, bis hin zu modernen Kirchenliedern. Das Duo bietet angehenden Ehepaaren immer eine Liederliste zur Inspiration, ist aber offen für persönliche Anliegen und dichtet auch mal gewünschte Songs hochzeitstauglich um.

Traurige Smileys auf den Noten

Mit der Regelmäßigkeit der Veranstaltungen sammelten die jungen Musiker mehr Erfahrungen denn je. Kallendorf entdeckte neben Keyboard und Klavier die Orgel als Instrument für sich und kann sein Orgelspiel in kommenden Hochzeitsgottesdiensten einbringen. Über die wachsende Vertrautheit beim Musikmachen erzählt Beckmann lachend: „Ich merke, bevor Daniel beim Klavierspielen einen Fehler macht, dass er einen machen wird. Wir sind schon gut abgestimmt.“

Bei aller Romantik, die sie bei ihren Auftritten erleben, verrät Beckmann einen Trick: „Ich male mir manchmal traurige Smileys auf die Noten, auf die ich dann beim Eintritt der Braut schauen kann, da ich oft vom Anblick so ergriffen bin und mit Tränen kämpfe.“ „Ich bin nur dabei, aufs Klavier zuschauen“, ergänzt Kallendorf grinsend.

Trotz Studium, Nebenjob und Musik haben die beiden keine Probleme, alles unter einen Hut zu bekommen. Im nächsten Jahr könnte es allerdings stressig werden, wenn Bachelorarbeiten geschrieben werden müssen. Ob die Musik in der Zukunft eine größere Rolle spielen soll, ist für die beiden noch unklar. „Ich könnte mir zwar auch vorstellen, auf anderen Veranstaltungen zu spielen und mehr Musik zu machen, aber das Studium hat erst einmal Priorität. Wir studieren ja beide nicht ohne Grund.“, lacht Kallendorf.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare