Nach langer Suche

Gefunden: Neue Köpfe für Gewerbeverein

+
Für ihre Nachfolgerin Hiltrud Schäfer (Zweite von links) hatte Annelore Oestreicher Blumen parat. Zum neuen Vorstand des Gewerbevereins gehören Rechner Manuel Roth (rechts) und Schriftführer Marcus Milligan.

Es lag Erleichterung in der Luft: Nach Wochen der Ungewissheit, ob der Gewerbeverein einen neuen Vorstand findet und wenn nein, ob damit das Ende der Interessenvertretung gekommen ist, konstituierte sich nun doch eine zukünftige Spitze.

Münster - Die neue Vorsitzende heißt Hiltrud Schäfer, ihr Stellvertreter Peter Zell. Als Rechner fungiert Manuel Roth und als Schriftführer Marcus Milligan. Alle wurden – wohl auch wegen fehlender Gegenkandidaten – einstimmig gewählt. Dazu gibt es fünf Beisitzer.

Der Wahl im Saal der Impuls GmbH lag eine außerordentliche Versammlung zugrunde, nachdem sich zuvor bei der Jahreshauptversammlung im April niemand fand, den Verein nach dem Ausscheiden der bisherigen Vorsitzenden Annelore Oestreicher zu lenken (wir berichteten). Sie kündigte bereits beim Weihnachtsmarkt, der vom Gewerbeverein ausgerichtet wird, ihren Rückzug an. Grund nach über 20 Jahren als erste Vorsitzende war der Entschluss, einmal andere heranzulassen und noch mehr die Enttäuschung, dass immer nur der gleiche kleine Kreis sich aktiv einbringt. So hatte der Gewerbeverein beim letzten Weihnachtsmarkt keinen Stand, weil sich zu wenig Dienstleisternde fanden.

Dass es nun um die Existenz geht, schien den Mitgliedern im zweiten Anlauf für die Wahl eines neuen Vorstands bewusst geworden zu sein: Mit rund 25 Personen war die Versammlung, mit Blick auf die Gesamtzahl von 70 Mitgliedern, gut besucht. Die aus der Versicherungsbranche stammende Hiltrud Schäfer übte bisher die Aufgabe der zweiten Vorsitzenden aus. Ihr neuer Stellvertreter Peter Zell, der ein Busunternehmen betreibt, war zuvor nicht im Vorstand. Rechner Manuel Roth behält sein Amt, während Marcus Milligan ebenfalls neu ist. Der 30-Jährige CDU-Lokalpolitiker hat in Münster kein Gewerbe, möchte sich aber ehrenamtlich engagieren. Der Gewerbeverein trat bisher vor allem als Organisator des Weihnachtsmarkt und von Gewerbeschauen zusammen mit der Gemeinde in Erscheinung. Zu IHK-Vorträgen lud man ein paar Mal ein, stieß dabei aber auf keine große Resonanz.

Hiltrud Schäfer hofft, dass mit dem Neuanfang frischer Elan für den Verein ausgeht. Die Möglichkeiten sind vielfältig: Dazu zählen gegenseitige Firmenbesuche, ein Unternehmerstammtisch oder auch ein Unternehmerfrühstück. Wie ein Firmeninhaber heraushob, lohne sich ein Blick nach Babenhausen, wo die Wirtschaftsförderung der Stadt eng mit dem Gewerbeverein kooperiere. Laut einer anderen Meinung reiche ein Austausch der Mitglieder untereinander nicht aus, stattdessen brauche es eine wirkliche Stärkung des Gewerbes. Dazu zähle das Analysieren der Strukturen im Verein und die Frage, was zu tun ist, damit jeder Betrieb von seiner Mitgliedschaft profitiert.

Eine Neuauflage des Weihnachtsmarktes wurde bisher noch nicht angedacht. Laut Oestreicher hätten bei Nichtfortführung die Messdiener Interesse, auf dem Platz hinter der katholischen Kirche eine Veranstaltung mit gleicher Ausrichtung zu organisieren. Den neuen Vorstand will sie mit ihrem Wissen unterstützen, nach 21 Jahren als erste und davor einer Amtszeit als zweite Vorsitzende sich aber nicht mehr aktiv einbringen. Trotz ihres Rückzugs ist Annelore Oestreicher froh, dass es mit dem Verein weitergeht. „Wenn wir jetzt wirklich den Deckel draufgemacht hätten, wäre das zum Heulen gewesen“, sagt sie.

VON MICHAEL JUST

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare