Uferbereich abgesperrt

Erneut Munition in der Gersprenz „aufgetaucht“

+

Münster - Irgendwie steht kein guter Stern über dem am Ortsausgang von Münster gelegenen Teilstück der Gersprenz, das im vergangenen Jahr für rund 460.000 Euro renaturiert wurde.

Bereits im März 2012 fanden die Bauarbeiter im begradigten Teil des Flusslaufs unweit der Landesstraße 3095 eimerweise Infantriemunition, die in tagelanger Kleinarbeit vom Kampfmittelräumdienst geborgen und entsorgt werden musste.

Lesen Sie dazu auch:

Patronen aller Welt liegen im Flussbett

Nachdem es im Sommer vergangenen Jahres nach Beendigung der Renaturierung dann Ärger mit Anwohnern gab, die den nun wieder mäandernden Fluss als „Kinder- und Hundebadeanstalt“ missbraucht sahen, ist nun Schluss mit lustig: Abgesperrt ist der Bereich, nachdem vor einigen Wochen erneut Munition aus dem Zweiten Weltkrieg „auftauchte“. Bürgermeister Walter Blank lässt derzeit klären, wer diesmal die Kosten für die Entsorgung trägt. Akute Gefahr bestehe entlang der gesperrten Fläche nicht.

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

Mit dieser Ausrüstung kämpft unsere Bundeswehr

tm

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare