Auch an kleinem Ort ganz groß

+
Ein feines Konzert gaben die elf Mitglieder der Musical Factory in Altheims evangelischer Kirche.

Altheim - Eigentlich verbindet man mit der Musical Factory aus Groß-Umstadt in erster Linie eher große Musical-Projekte wie beispielsweise „Tanz der Vampire“ oder die „Drei Musketiere“, mit denen große Hallen oder der halbe Groß-Umstädter Marktplatz gefüllt werden. Von Michael Just

Es geht aber auch anders: Am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages waren Teile des Ensembles in der Altheimer Kirche zu Gast. Unter dem Motto „Swinging X-mas“ feierte sie mit Pfarrer Ulrich Möbus einen Gottesdienst, der aus dem Rahmen des Üblichen fiel. „Wir haben heute extra neue Lieder wie ,From a Distance’ oder das unter die Haut gehende ,You raise me up’ einstudiert“, erzählte Leiter Ralph Scheiner, der am Keyboard agierte. Auf die Sänger wartete eine gut gefüllte Kirche, auf die Besucher fünf Vortrags- und zwei Instrumentalstücke. Dazu gab es vier Lieder, die alle zusammen sangen. Letztere waren mit „Fröhliche Weihnacht überall“ oder „Feliz Navidad“ anhand des zuvor ausgegebenen Liedzettels für jeden leicht mitzusingen.

Dass der Swing in einen Gottsdienst Einzug hält, erlebt man eher selten. Nicht anders sieht es mit gefühlvollen Pop-Balladen wie „From a Distance“ aus. Bei diesem Lied von Bette Middler, das für einen Chor nicht einfach zu interpretieren ist, legte sich der wunderschöne Gesang des elfköpfigen Ensembles in besonderer Weise wie Balsam auf die Seelen der Besucher. Vor dem großen Christbaum und dem Altar mit seinen goldenen und roten Schmuckelementen verbreitete der Chor eine gesangliche Harmonie, die wunderbar zu Weihnachten passte und die jeder Besucher auf sich einwirken ließ.

Die Musical Factory agiert unter dem Dach des Evangelischen Dekanats Groß-Umstadt und wird von mehreren Kirchengemeinden des Dekanats (Altheim, Harpertshausen, Semd, Babenhausen) gefördert. Als kleines Dankeschön werden musikalische Beiträge in Gottesdiensten oder anderen Veranstaltungen geleistet. Dazu gehörte auch der kürzliche Gospel-Gottesdienst in Harpertshausen. Seit 1998 hat sich die Factory als kulturelles Angebot, besonders für Jugendliche und junge Erwachsene im Kreis Darmstadt-Dieburg, etabliert. Gesang, Orchester, Technik und weitere Helfer können während eines großen Projekts auf rund 100 Mitwirkende anwachsen. Die Musical Factory steht neuen Mitwirkenden stets offen, egal welcher Qualifikation. Höhepunkte jeder Produktion sind die Aufführungen, die regelmäßig in Groß-Umstadt, im Odenwald und in Rödermark stattfinden. Darüber hinaus gibt es weitere Gastauftritte.

Nach einem Jahr Pause war es für die Mitwirkenden der fünfte Auftritt in der Altheimer Kirche. Im letzten Jahr war der Besuch nicht möglich, da sie sich auf die Silvestergala vorbereiteten. „Das wäre sonst alles zu viel geworden. Diesmal hat es aber wieder geklappt und das ist klasse, denn wir sind gerne in Altheim“, sagte Scheiner. Die elf Sänger, die in Altheim dabei waren, nehmen alle auch an den großen Produktionen teil. Das traf ebenfalls auf die erste Geige mit Julia Häfner zu sowie auf Alexander Gärtner am Saxophon. Trotz der vielen musikalischen Elemente fehlten natürlich eine Predigt und die Lesung der Weihnachtsgeschichte im Gottesdienst nicht. Den hatte Pfarrer Ulrich Möbus unter das Motto „Gott im Lied“ gestellt.

Wer die Musical Factory demnächst hören will, hat dazu bei zwei Revival-Auftritten Gelegenheit: Die drei Musketiere reiten noch einmal am 15. Februar durchs Bürgerhaus Sprendlingen und am 13. April durch das Bürgerhaus Schwalbach im Taunus.

Quelle: op-online.de

Kommentare