Musik aus Gartenschläuchen

+
Mit selbst gebastelten Instrumenten lockten die Kleinen aufs Kirchenfest Altheims.

Altheim ‐ Wer am Sonntagnachmittag den Kirchhof der evangelischen Kirche in Altheim betrat, fühlte sich drei Monate zurückversetzt, in die Zeit, wo jedes Fußball-WM-Spiel mit Vuvuzela-Getröte kommentiert wurde. Von Ellen Jöckel

Überall zwischen den Bänken, auf denen es sich zahlreiche Gäste beim Kirchfest mit Hackbraten und Bier gutgehen ließen, amüsierten sich die kleinen Festbesucher mit ihren selbst gebastelten Tröten.

Uwe Buchwald vom Posaunenchor Groß-Bieberau hatte ihnen geholfen, aus einem Stück Gartenschlauch, einem Trichter und Klebeband ein Blasinstrument herzustellen. Hintergrund für diese Aktion war, bei den Kindern Interesse zu wecken und auf die „Brass-Kids“ aufmerksam zu machen, einem jungen Posaunenchor, der vor einem Jahr vom Pfarrer Ulrich Möbus gegründet wurde.

Erlös kommt Posaunenchor zugute

Auch der Erlös aus den Einnahmen des Kirchfestes kommt dem jungen Posaunenchor zugute. So stand das Fest der Altheimer Kirchengemeinde ganz im Zeichen der Musik. Erstmalig wurde das Festprogramm auf zwei Tage erweitert. Der Samstagabend war der Über-30-Generation gewidmet: Begonnen wurde mit einem Gott-feiern-Gottesdienst zum Thema „Der Lebensweg ist wie eine Spirale“. Für Stimmung im Biergarten sorgte das Blasorchester der Feuerwehr Altheim. Einen spritzigen Auftritt lieferte der Junge Chor „Cantiamo“ aus Rodgau.

Der Posaunenchor Groß-Bieberau demonstrierte am Sonntag im Festgottesdienst mit Titeln wie „Wind of Change“, wie sich die „Brass-Kids“ nach drei Jahren anhören könnten. Am Nachmittag zeigten die Kinder des evangelischen Kindergartens Altheim unter der Leitung von Silvia Herz, was sie musikalisch draufhaben

Wer sich nach köstlichem Kuchengenuss etwas bewegen wollte, konnte die zahlreichen Stufen hinauf in den spitzen Kirchturm steigen, der Altheim seinen Necknamen „Spitz-Älthem“ eingebracht hat.

Quelle: op-online.de

Kommentare