Tipps für Gartenbesitzer und Tierfreunde

Nabu forciert den Vogelschutz

+
Leere Nester im Gartengehölz: Vom Nabu Münster kommen Ratschläge, Gärten für Singvögel attraktiv zu gestalten.

Münster - Wie bereits in den vergangenen Jahren, veranstalteten der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland und sein bayerischer Partner, der LBV, „Die Stunde der Wintervögel“. Auch Münsters Naturschützer sind dabei sehr aktiv.

Eine erste Zwischenbilanz – die Ergebnisse der Zählungen können noch bis zum 16. Januar nachgemeldet werden – wird auf der Homepage www.nabu.de mit folgendem Zitat gezogen: „Weniger erfreulich sind die Zählergebnisse. Wie schon im Vorfeld befürchtet, fehlt ein Teil der sonst in den Gärten zu beobachtenden Wintervögel: Statt der knapp 42 Vogelindividuen pro Garten im langjährigen Mittel wurden in diesem Jahr nur 34 Vögel pro Garten gemeldet – ein Rückgang von 20 Prozent.“ Noch vor einem Jahr entsprachen die Zahlen den üblichen Werten. Damit bestätigen sich durch die systematische Bestandserfassung im Rahmen der Aktion die zahlreichen Meldungen von besorgten Bürgern, die in den vergangenen Monaten von gähnender Leere an den Futterhäuschen berichteten. Auch wenn die Experten ob der Ergebnisse noch nicht von fatalen Bestandssituationen ausgehen, gibt es ausreichen plausible Begründungen zur derzeitigen Situation. So hat sich der Nabu Münster schon Mitte 2016 Gedanken gemacht, intensiv diskutiert über den Erhalt der Vogelpopulationen gerade in Gärten und Anlagen.

Dabei wurde eine Initiative des Nabu Mitglieds Werner Kissner begrüßt, der eine Fortsetzungsserie unter dem Titel „Empfehlungen für eine naturnahe Gartengestaltung“ innerhalb der gruppeneigenen Homepage www.nabu-muenster-hessen.de ins Leben gerufen hat. Mit punktuellen Tipps, jederzeit einzeln abrufbar, kann der geneigte Naturfreund nicht nur seinen Garten für Vögel attraktiv gestalten, auch Balkon und Terrasse bieten reichliche Gelegenheiten, die gefiederten Freunde zu unterstützen. Die Taktik der „kleinen Schritte“ mit den auf der Homepage vorliegenden Anregungen zwingt nicht zur Lektüre eines mehrseitigen Fachbuches, sondern lässt sich nach Belieben oder auch den entsprechenden Jahreszeiten umsetzen. Neben dem geschriebenen Wort gibt es zusätzlich zahlreiche Links, die bei Bedarf die Themen vertiefen.

Vogelparadies in der Ostsee: Ein Törn zur Greifswalder Oie

Der Nabu Münster wird seine Anstrengungen zum Schutz der Vogelwelt ausweiten und für das Verständnis und den Erhalt der empfindlichen Natur werben. Jederzeit sind Naturfreunde willkommen. Auf der Homepage sind alle relevanten Informationen zur Kontaktaufnahme abrufbar. Auch zahlreiche Tagesausflüge in interessante Naturschutzgebiete stehen für Neugierige und Wissbegierige offen.

Weitere Informationen zur Mitarbeiten beim Naturschutzbund gibt Thomas Lay in Münster, Frankfurter Straße 44, über E-Mail lay-nabu.muenster@arcor.de oder telefonisch unter 06071/37674. (tm)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare