Protestanten feiern Freiluft-Gottesdienst

Nach Gebet dem Vatertag frönen

+
Der Gottesdienst mit Protestanten aus sechs benachbarten Ortschaften eröffnete das Himmelfahrtsfest im Freizeitzentrum Münster. Dem AGV oblag das weltliche Treiben.

Münster - Dies war einmal ein Himmelfahrtstag nach dem Geschmack der meisten: blauer Himmel, laues Lüftchen und viel Programm allenthalben. In Münsters Freizeitzentrum begann letzteres bereits um 10 Uhr mit einem Gottesdienst der Protestanten aus sechs Orten der Region. Von Thomas Meier 

Und dem geistlichen Treiben schloss sich ein gemütlich-weltliches beim Sommerfest des Arbeitergesangvereins Münster gleich an. Auch wenn die evangelischen Kirchen von Münster, Altheim, Harpertshausen, Eppertshausen, Dieburg und Groß-Zimmern ins Grüne zum Gottesdienst im Freien eingeladen hatten und das Wetter sich nach dem Morgennebel um 10 Uhr bereits prachtvoll zeigte, fanden sich nur rund 100 Besucher ein, den drei Geistlichen zu lauschen. Die Predigt hielt Pfarrer Johannes Opfermann aus Eppertshausen, der bei seiner Betrachtung auch die aktuellen Schrecken des Terrors nicht unerwähnt ließ. Den gottesdienstlichen Ablauf gestalteten Pfarrer Michael Merbitz-Zahradnik aus Groß-Zimmern und Pfarrerin Kerstin Groß aus Münster, der als Hausherrin auch die Begrüßung oblag. Ein Fest des Aufbruchs sei der Himmelfahrtstag, erinnert Groß an das letzte Treffen Jesu mit seinen Jüngern. Weg von Altem, dass einengt. – wo lasse sich das schöner erleben, als unter freiem Himmel, dort, wo sich der Mensch Gott am nächsten fühle.

Sie feierten ihren Vatertag in alter Tradition. Der AGV sorgte fürs passende Ambiente im Freien.

Unterbrochen wurde die musikalisch mit elektronischer Orgelmusik untermalte Messe im Freizeitzentrum nur durch Vogelgezwitscher und manchmal das Klappern von Geschirr, denn die rund 40 Helfer des AGV Münster waren schon seit dem frühen Morgen mit der Herrichten der Anlage für den Festbetrieb beschäftigt. Gleich am Anschluss an den Gottesdienst floss so auch das Bier aus den Zapfhähnen, brutzelten auf Grills und in Brätern leckere Speisen.

Bilder: Fest in der Kulturhalle

Zwei-, dreimal intonierten Sänger der AGV einige Ständchen für die Besucher, wobei sich daran Aktive des Musicalchores „Flame“, des dem Rock und Pop zugewandten Ensembles „da Capo“ oder des AGV-Chores „Vocal total“ beteiligten. Zu Gast waren auch Sänger des befreundeten „Sonntagsverein“ aus Nieder-Roden, die ebenfalls mit Liedgut erfreuten. Ab 14 Uhr schließlich sollte es neben Speis’, Trank und Gesang auch noch eine besondere Gaudi an einer „Eisstockfassschießanlage“ geben. Sie fiel jedoch ins Wasser, weil sich zu wenig Helfer und auch am sportlichen Tun Interessierte zeigten. Vielleicht lag’s aber auch am langen Wort und daran, dass keiner verstand, was das sollte.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare