Nach Umzug noch immer viel zu tun

+
Der neu gewählte Vorstand, vorne Herta Frank, Beate Laudien, Bärbel Tippe, hinten Dieter Laudien, Thorsten Paris, Donat Balzer.

Münster - 375 Mitglieder stark ist der Tierschutzverein Münster und Umgebung – darauf konnte die erste Vorsitzende, Beate Laudien, bei der Jahreshauptversammlung in der Münsterer Gaststätte „Zum goldenen Barren“ stolz verweisen. Von Jasmin Frank

„Unsere Mitglieder haben uns trotz aller Schwierigkeiten die Treue gehalten und den Umzug nach Babenhausen mit uns bestritten.“ Im Jahresrückblick verwies die engagierte Frau darauf, dass die Übergabe des Münsterer Tierheims an den jetzigen Träger nach einigem Hin und Her über die Bühne gebracht worden war. „Wir haben das Tierheim in einem guten Zustand übergeben und davon zeugt auch das Protokoll, das damals von den Vorständen und der neuen Leitung unterschrieben worden ist“, fasste Laudien die Vorgänge des Jahres zusammen.

Doch nun blickt der Verein in die Zukunft, gibt es doch in Babenhausen alle Hände voll zu tun, denn die derzeitige Unterkunft muss renoviert werden. „Unsere Energiekosten sind einfach zu hoch, wir müssen das Holzhaus isolieren und neue Fenster einbauen, zudem werden die Nachtspeicheröfen durch eine Gasheizung ersetzt“, informierte die Vorsitzende.

Schriftführer Thorsten Paris ehrt Manfred Roßkopf für 30 Jahre Mitgliedschaft. Foto: Frank

Die Kosten sollen durch den Verkauf eines geerbten Hauses gedeckt werden, doch auf Dauer ist der Verein auf Spenden angewiesen, da die Kommunen sich finanziell voll auf das Münsterer Tierheim konzentrieren. Lediglich die Stadt Babenhausen hat den Tierschützern unter die Arme gegriffen. Deshalb arbeitet der Verein jetzt auch mit dem „Bund gegen Missbrauch der Tiere“ zusammen, der Hunde aus Rumänien nach Deutschland bringt und vermittelt, wobei natürlich alle Formalitäten beachtet werden.

Auf der Versammlung wurde auch ein neuer Vorstand gewählt, der sich im Wesentlichen aus den bewährten Mitstreitern zusammensetzt: Beate Laudien bleibt erste Vorsitzende, Donat Balzer wird ihr Stellvertreter. Kassenwartin bleibt Herta Frank und Thorsten Paris ist weiterhin Schriftführer, Beisitzer sind Dieter Laudien und Bärbel Tippe.

Sie waren im vergangenen Jahr für 64 abgegebene Hunde, 58 Katzen und 24 Kleintiere zuständig. Der Verein lebt neben den Pensionstieren, die während des Urlaubs ihrer Besitzer vorübergehend abgegeben werden, auch von den zahlreichen passiven Mitgliedern, von denen die langjährigsten auf der Jahreshauptversammlung geehrt werden sollten, doch von zehn Personen war nur Manfred Roßkopf der Einladung gefolgt.

Der Münsterer ist seit 30 Jahren beim Tierschutzverein und erklärt, warum er sich engagiert: „Ich bin eben ein Vereinsmensch, denn so kann ich aktiv etwas für andere tun. Ich bin auch beim Roten Kreuz und beim VdK aktiv, aber weil ich nicht nur Menschen, sondern auch Tiere sehr gerne mag, liegt mir deren Schutz auch am Herzen.“

Nun werden noch weitere Einnahmequellen für den Verein gesucht und Laudien hat da jahreszeitlich passende Vorschläge: „Wer noch kein Ostergeschenk hat, kann ja eine Patenschaft für eine von unseren nicht mehr vermittelbaren Tieren schenken!“

So käme dann kein kleiner süßer Welpe in die Geschenkverpackung, sondern auch ein vierbeiniger Senior hätte Grund zur österlichen Freude.

Quelle: op-online.de

Kommentare