Nachwuchs im Storchennest

+
Das von der HSE gestiftete Storchennest steht an der Münsterer Kläranlage – seit dem Jahr 2000 brüten dort im Frühjahr regelmäßig Störche.

Münster (ale) - In Münster gibt es gefiederten Nachwuchs: Ein Küken wurde am Montag im Nest an der Kläranlage Münster gesichtet. Vor rund einem Monat hatte das Storchenpaar mit dem Brüten begonnen.

Und das mit Erfolg meldet die HEAG Südhessische Energie AG (HSE). Sie betreibt die Webcam, die die Ereignisse im Nest filmt. Zurzeit könne man die Jungtiere allerdings nur mit viel Glück im großen Nest erkennen. Noch etwa zehn bis zwölf Tage dauere es, bis sich der Nachwuchs am Rand des Horsts zeige. „Dennoch lohnt es sich für Storchenfreunde, auf der Internetseite vorbeizuschauen, denn mit etwas Geduld kann man die Störche bei der Fütterung der Jungen beobachten“, schreibt der Energieversorger.

Das von der HSE gestiftete Storchennest steht an der Münsterer Kläranlage – seit dem Jahr 2000 brüten dort im Frühjahr regelmäßig Störche. Vor Beginn der diesjährigen Brutzeit hat das Unternehmen eine Webcam installiert.

Interessierte Vogelfreunde können damit via Internet die Aufzucht der Störche beobachten. Betreut wird das Storchennest vom Münsterer Naturschutzbund (Nabu). Der Nabu hat die Nisthilfe hergestellt und in der Nähe ein Feuchtbiotop angelegt.

Quelle: op-online.de

Kommentare