Münsters Union wappnet sich für die Zukunft

Neue Führung im CDU-Vorstand soll’s richten

+
Der neue CDU-Vorstand (von links): Thorsten Schrod, Marcus Milligan, Thomas Heinz, Dietmar Theisen und CDU-Generalsekretär Manfred Pentz.

Münster - Gewöhnlich ist, dass im CDU-Gemeindeverband Münster alle zwei Jahre Vorstandswahlen stattfinden. Außergewöhnlich ist diesmal, dass sich ein Vorstand personell neu aufstellt, um sich den Herausforderungen der kommenden Jahre zu stellen. So geschehen in Münster.

Bei der Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes im Altenwohnheim kam es zu zahlreichen personellen Veränderungen im Vorstand. Die Mitglieder wählten den 28 Jahre alten Marcus Milligan mit eindeutiger Mehrheit zu ihrem neuen Vorsitzenden. Er folgt in diesem Amt Thomas Heinz, der im Gemeindeverband diese Position von 2013 bis jetzt inne hatte. Unterstützt wird Milligan durch drei Stellvertreter: Dietmar Theisen, Thomas Heinz und Thorsten Schrod. Auch sie erhielten von der Versammlung jeweils eindeutige Mehrheiten, mehr als 90 Prozent bis zu 100 Prozent der Anwesenden hätten für sie gestimmt, informiert die Union. Seither waren Milligan und Peter Waldmann als stellvertretende Vorsitzende tätig gewesen.

Im Amt bestätigt wurden Inge Eckmann als Schriftführerin und Renate Willmann als Schatzmeisterin. Als Beisitzer kandidierten Walter Blank, Konrad Fritsche, Stefan Schlusen, Erna Roßkopf, Peter Waldmann und Günter Willmann. Auch sie erhielten ein eindeutiges Votum der Versammlung. Als Versammlungsleiter fungierte Landtagsabgeordneter Manfred Pentz, Generalsekretär der CDU Hessen.

Vor den Wahlen hatte Thomas Heinz über die Arbeit des zurückliegenden Jahres berichtet. Dank ging an Wolfgang Fuchs, der sich die letzten Jahre als Beisitzer eingebracht hatte und nicht mehr kandidierte. Genauso dankte er Peter Waldmann, der sich künftig in einer neuen Rolle als Beisitzer einbringt und schon einige Zeit die Münsterer CDU im Vorstand des CDU-Kreisverbandes vertritt. Besonders erwähnte Heinz das Engagement bei der letzten Bundestagswahl. Thorsten Schrod, Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Gemeindevertretung, berichtete über deren Initiativen. Mit 17 Sitzen stelle die Union die stärkste Fraktion, doch sieht Schrod sie bei der Organisation der gemeindlichen Gremien „unzureichend berücksichtigt“. Er beklagte zum wiederholten Male, dass man in Münster der stärksten Fraktion nach der Kommunalwahl den Posten des Vorsitzenden in der Gemeindevertretung vorenthalten habe und auch sonst habe man ihr maximal nur eine zweite Stellvertreterposition, also jeweils die Nummer drei, eingeräumt. Ansonsten habe man schon einige Anträge in der Gemeindevertretung eingebracht. Man werde das auch in Zukunft so tun.

Versprochen - gebrochen: Die bekanntesten Wahllügen

CDU-Generalsekretär Pentz lobte die Arbeit des Gemeindeverbandes, der einmal mehr beweise, dass eine Niederlage auch wieder zum Siegen führen könne, wenn man sich weiter engagiere. So gehöre Münster auch bei der letzten Bundestagswahl zu den Gewinnern, denn schließlich habe Dr. Astrid Mannes das Direktmandat im Wahlkreis für die Union gewonnen. Weiter berichtete Pentz über die Arbeit der Landesregierung und die gute Zusammenarbeit mit den Grünen. Überhaupt beantwortete er die zahlreichen Fragen von Versammlungsbesuchern und informierte über Sachverhalte. (tm)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare