Ohne Steuerpatent über Helgolandring geschippert...

+
Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis muss sich seit Dienstag ein 16 Jahre alter Jugendlicher aus Eppertshausen verantworten.

Münster (tm) ‐ Er kann die Finger nicht vom Steuer lassen, obwohl seine Griffel noch lange nicht die Lizenz zum Lenken haben: Wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis muss sich seit Dienstag ein 16 Jahre alter Jugendlicher aus Eppertshausen verantworten.

Er „schipperte“ am späten Abend mit dem Auto einer Freundin durch den Münsterer Helgolandring und war dabei von einer Polizeistreife gestoppt worden. Bei seiner Vernehmung zeigte sich der junge „Kapitän der Festlandstraße“ kooperativ und räumte reumütig sein Fehlverhalten ein. Er gestand gar, dass es bereits das zweite Mal sei, dass er beim kurven ohne automobiles Kapitänspatent ertappt worden sei. Diese Angaben werden derzeit überprüft.

Der Jugendliche versuchte allerdings zunächst, sich mit einem geschwindelten Geburtsdatum davonzumogeln. Da er keinen Ausweis dabei hatte, gab er den kontrollierenden Polizisten aber seinen richtigen Namen. Zu spät merkte er dabei, dass er auch mit seinem falsch angegebenen Geburtsdatum das 18. Lebensjahr noch nicht erreicht hätte.

Nach den Ermittlungen hatte er sich mit Bekannten getroffen, darunter auch die Freundin, die er gebeten habe, eine Runde fahren zu dürfen. Sie habe nicht gewusst, dass er für das Auto keinen Führerschein habe. Mit der Freundin auf dem Beifahrersitz und einem Bekannten auf der Rückbank steuerte der Sechzehnjährige den Fiesta über den Helgolandring und sah schon nach kurzer Zeit Blaulicht im Rückspiegel. Das war der Moment, in dem er seiner Beifahrerin offenbarte, dass er keinen „Lappen“ habe und man deshalb rasch die Plätze tauschen sollte. Sie reagierte und setzte sich auf seinen Schoß. Dies sahen die Ordnungshüter...

Der Vater des Jugendlichen wurde informiert. Die Vernehmung des Sohnemannes erfolgte in seinem Beisein. Anschließend durfte der junge Führerscheinlose nach Hause gehen. Ihn erwartet jetzt das Strafverfahren.

Quelle: op-online.de

Kommentare