Waldfest bleibt am gewohnten Fleck

Open-Air-Konzert hat ein neues Zuhause

+
Mit „Volle Lotte“ von den Rodgau Monotones leitete der AGV-Chor „da capo“ unter der Leitung von Oliver Zahn das elfte Open-Air-Konzert ein. Es fand erstmals auf dem FSV-Gelände statt.

Münster - Auch bei der elften Auflage eines Open-Air-Konzerts kann es noch eine Premiere geben: Der Arbeiter-Gesangverein (AGV) Eintracht sang erstmals unter dem Dach der Freien Sportgemeinde (FSV). Von Jens Dörr 

Das erste Lied des Abends sollte in den folgenden drei Stunden Programm sein: Mit dem Rodgau-Monotones-Klassiker „Volle Lotte“, arrangiert von Chorleiter Oliver Zahn, gab der Chor „da capo“ am Samstagabend den Startschuss für das elften Open Air seines Arbeiter-Gesangvereins (AGV) Eintracht Münster. Erstmals fand die Veranstaltung auf dem Gelände der Freien Sportvereinigung (FSV) statt. Mit der FSV verbindet den Gesangverein inzwischen insbesondere das gemeinsam ausgerichtete Bierfest. Nun wechselte auch das Open-Air den Ort hin gen Münsterer Süden: Zehnmal hatte das Treffen der durch die Bank für „junge“ Literatur stehenden Chöre am Münsterer Freizeitzentrum stattgefunden. Nun feierte es Premiere bei den Freien.

Manfred Löbig, Vorsitzender des AGV Eintracht, erläuterte, weshalb es zum Ortswechsel kam. „Ich habe momentan niemanden, der mir die Bühne zum Freizeitzentrum fährt.“ Dies hatte in der Vergangenheit ein inzwischen nicht mehr aktiver Getränkehandel übernommen. Aus der Not machte der Verein eine Tugend: „Mit der FSV zusammen hatten wir für unser gemeinsames Bierfest eine Bühne gebaut“, sagt Löbig. Deren Einzelteile sind bei den Freien untergebracht und wurden nun auch für das Festival zusammengesetzt. Beim Aufbau eine Woche vor dem Open-Air hatten auch FSV-Mitglieder mitgeholfen. Ein Festival auf Sparflamme weiter am Freizeitzentrum durchzuführen, sei aufgrund des an sich selbst gestellten Anspruchs des AGV nicht in Frage gekommen, erläuterte Löbig: „Wir legen verstärkt Wert auf eine ordentliche Bühne und eine gute Musikanlage. Nur das wird der Arbeit der Chöre auch gerecht.“ Diese auf einem besseren Podest oder gar ganz, ohne Bühne singen zu lassen, sei deshalb nicht in Frage gekommen.

Konzert im Schulverbund Münster und Eppertshausen: Bilder

Auf dem FSV-Gelände, wo der Eintritt – wie bei allen vorherigen Konzerten – frei war, verkaufte der AGV am Samstag die Getränke selbst. Das Essen steuerte die neue Pächterin der FSV-Gaststätte bei. Den Abend, an dem insgesamt 14 Chöre jeweils drei Stücke vortrugen, wurde von Sibylle Opificius moderiert. Der AGV-Chor „da capo“ – er feiert im nächsten Jahr 25-Jähriges – sang neben „Volle Lotte“ auch „You’re the voice“ von John Farnham sowie „You raise me up“ von Brendan Graham und Rolf Lovland. Auch diese beiden Stücke hatte Oliver Zahn für den Chor arrangiert. Einen Vorgeschmack auf sein großes Konzert mit Stücken aus mehreren Musicals in 2018 lieferte später am Abend der AGV-Chor „FLAME“, ebenfalls unter Zahns Leitung: So sangen sie unter anderem „Heute beginnt der Rest deines Lebens“ aus dem Udo-Jürgens-Musical „Ich war noch niemals in New York“.

Die anderen zwölf Chöre kamen aus Rodgau, Groß-Zimmern, Groß-Umstadt, Kleinostheim, Stockstadt, Hergershausen, Mainflingen, Hausen und Dieburg. Sie werden wohl auch zu künftigen Open-Airs auf das FSV-Gelände kommen, blickte Löbig voraus. Auch bleibe der neue Termin wohl jener am Samstagabend. Zuvor hatte das Open-Air stets am Vorabend von Christi Himmelfahrt (Vatertag) stattgefunden. Das Waldfest des Vereins bleibt unterdessen am Traditionstermin, dem Vatertag, in diesem Jahr am 25. Mai. Es bleibt dabei seinem bisherigen Standort, dem Freizeitzentrum, treu.

Quelle: op-online.de

Kommentare