Open Air der Chöre und Waldfest als Magneten

+
Auch eine feminine Rarität war im Programm vorhanden - der Frauenchor aus Groß-Umstadt ließ sein Können hören. Fotos:

Münster - Gleich zwei musikalische Highlights hat der Münsterer Arbeitergesangverein seit einigen Jahren an Christi Himmelfahrt im Programm: Während das feiertägliche Waldfest schon seit Jahrzehnten viele Besucher auf das örtliche Freizeitzentrum lockt, sind nun auch schon am Vorabend zahlreiche Stammhörer zugegen, denn mittwochabends lockt seit fünf Jahren das „Open Air der Chöre“. Von Jasmin Frank

Dabei stand vor allem die junge und moderne Chorliteratur im Vordergrund, und es gesellten sich gleich zehn Chöre zum vereinseigenen Ensemble „Da Capo“ hinzu. Gekommen waren der „Jugendchor 2000“ der Sängerlust 1883 Hausen, der MGV 1863 Altheim mit „Lemon Fis“, die Gruppe „Cantiamo” des Männerchors Dudenhofen, „Modern Sound“ vom MGV Münster, der AGV Sängerlust Stockstadt 1913 mit „ChoryFEEN“, der Chor „Mikado“ aus Pfungstadt, das Ensemble „Chorios“ der Sängervereinigung Schaafheim, der „Chor Cantiamo“ der Chorgemeinschaft SKG Roßdorf, die Sängervereinigung „Sängerlust Urberach“ und die „Mixed Voices“ aus Jügesheim.

Auch am nächsten Tag ging es mit zahlreichen Gästen weiter, ein Grund für viele Ausflügler, gerade hier einen Stopp einzulegen: „Wir sind eine Gruppe aus Eppertshausen und fahren mehrere Stationen an. Hier beim AGV ist es aber eine besondere Atmosphäre, weil durch die Chöre gute Unterhaltung geboten wird und es einfach kurzweilig ist“, befand Klaus Müller. So standen nach den Gastgebern selbst noch die Germania 1890 Eppertshausen, der MGV 1842 Groß-Umstadt, die Sängervereinigung 1879 Schaafheim, der Liederkranz-Frohsinn Eppertshausen und der Sonntagverein Nieder-Roden auf der Bühne.

„Etwas ganz Besonderes ist der Auftritt des Frauenchors des MGV Groß-Umstadt, denn sie sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch ein seltener Hörgenuss“, freute sich der erste Vorsitzende des AGV, Manfred Löbig. Denn während Männerchöre häufig vertreten sind, stellen reine Frauenchöre eine Rarität dar. Die Damenrunde war erstmals in Münster mit von der Partie, singt jedoch schon seit zwölf Jahren in ihrem Verein, der im nächsten Jahr 170 Jahre alt wird.

„Wir sind aus einem Projekt für Frauen entstanden und es macht uns nach über einem Jahrzehnt immer noch viel Spaß, gemeinsam zu singen. Natürlich freuen wir uns auch über Neuzugänge, damit wir dauerhaft vierstimmig singen können“, waren sich die Groß-Umstädter Sängerinnen einig. Ebenso wie die anderen Chöre stellten sie mit klassischer Chormusik ihr Können unter Beweis und sorgten bei den zahlreichen Vatertagsausflüglern für gute Stimmung.

Auch der AGV feiert ein Jubiläum: Zum 110. Geburtstag am 5. November ist der Schwarzmeer-Kosaken-Chor mit Peter Orloff eingeladen und es sind noch einige wenige Karten für den musikalischen Abend zu haben.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare