Mit Paprika-Schnippeln und Pappmaché

+
Mit Tine Grimm (rechts) wird geschnippelt und gekocht.

Münster - „Habt ihr euch auch alle die Hände gewaschen?“, fragt Betreuerin Tine Grimm vor dem gemeinsamen Kochen. Und schon flitzen noch einige Kinder an die Waschbecken. Fischstäbchen, Gemüse und Kartoffelpüree stehen heute auf dem Plan. Von Petrina Poley

Gemüse steht bei vielen Kindern ja nicht allzu hoch im Kurs – aber wenn man selber mit Hand anlegen kann und dann gemeinsam isst, verliert Gesundes oft seinen Schrecken, der eine oder andere entdeckt sogar seine Gemüse-Leidenschaft.

Getreu dem Thema der Ferienbetreuung „Menschen, Tiere, kleine Sensationen –  ein kunterbunter Mitmachzirkus für Kinder aus Münster“ lautet das Motto am Montag der zweiten Aktionswoche „Gemeinsam kochen mit zirzensischer Note“. „Messerakrobatik“ vom Feinsten gibt es zu sehen, als Aylin, Louisa, Sophie, Bianca und Merylin unter den wachsamen Augen von Tine den Karotten, Paprika, Tomaten und Zucchini zu Leibe rücken. Derweil hilft „Käptn“ Christian Richter den Leichtmatrosen Yannik und Jonas beim Schichten der Fischstäbchen und beaufsichtigt das sorgfältige Abtrocknen der Gläser.

Gemeinsam gehen die Essensvorbereitungen gut voran. Alle sind begeistert und konzentriert bei der Sache – und haben ganz offensichtlich jede Menge Spaß. Genauso viel Spaß hat im Nebenzimmer die Gruppe um Acryl-Künstlerin Christiane Seib von der Kreativwerkstatt in Münster.

Im Nebenzimmer hat die Gruppe um Acryl-Künstlerin Christiane Seib von der Kreativwerkstatt in Münster Spaß beim Bemalen des Pappmaché-Maskottchens.

Aus einem Gerüst aus Hasendraht, Holz und Styropor, aus Zeitungspapier, Kleister und natürlich ganz viel Fantasie entstand in der vorigen Woche das Maskottchen der diesjährigen Aktion, eine lebensgroße Clownfigur, von den Kindern liebevoll „Augustine“ getauft.
Nun war Augustine trocken und konnte bemalt werden. Mit Feuereifer waren die kleinen Künstler unter der fachkundigen Anleitung von Christiane Seib bei der Sache. Nicht rot, sondern gelb leuchtet die Nase, auch die Jacke ist leuchtend gelb grundiert und wurde mit vielen bunten Tupfen lustig verziert. Auf Augustines Kopf leuchtete eine feuerroten Perücke aus Zeitungspapier.

Nebenan in der Turnhalle tobten sich die Akrobaten am Seil aus. Wie echte Zirkuskünstler turnten die Nachwuchs-Artisten am Seil nach oben, bis die Decke berührt werden konnte. Während geduldig auf den Einsatz am Seil gewartet wird, gibt es spontane Wettrennen und Reifenspiele. Alles nach festen Regeln natürlich – wer sich nicht daran hält, bekommt ‚Hallenverbot’“, erklären die Kinder einsichtig.

Schade, dass das schon die letzte Woche ist“, lautet das übereinstimmende Urteil der rund 40 Betreuungskinder. So viel Spaß und Abwechslung war schon geboten – bei heißem Wetter im Schwimmbad abkühlen, einen echten Clown erleben, basteln, spielen und Zaubertricks einstudieren. Doch das Wichtigste war das Miteinander: Aus Kindern, die sich meist nicht kannten, wurde eine Gemeinschaft, Freundschaften sind entstanden.

Auch in der zweiten Woche ist noch volles Programm: Ein Mitmachzirkus aus Wiesbaden hat sich angekündigt, ein Kinobesuch ist geplant, ein großes Abschlussfest mit Dia-Show; und auch eine Überraschung, die natürlich nicht verraten wird.

Die erste Ferienaktion der neuen Jugendreferentin bei der Gemeindeverwaltung, Anke Bachmann, ist ein voller Erfolg.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare