Pfiffiges von jungen Malern

+
Auf den Spuren von Picasso, Kandinsky und Co.: 21 Kinder machten beim Kunstworkshop im evangelischen Gemeindehaus Altheims mit.

Altheim ‐ Vier Tage lang war das evangelische Gemeindehaus Kunstatelier. 21 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren arbeiteten unter Regie der Hobbykünstlerin Maria Polixa mit Feuereifer an Gemälden, Collagen und Skulpturen. „Ich möchte den Kindern ein Kontrastprogramm zum Kunstunterricht in der Schule bieten“, sagte Maria Polixa. Von Ursula Friedrich

Die Arbeit mit verschiedenen Werkstoffen von Acryl über Gips, Speckstein und mit pfiffigen Techniken kam bei den jungen Künstlern gut an. Nach vier arbeitsintensiven Vormittagen rückten alle mit einem ganzen Bündel toller Werke ab. Die Popularität der dritten Kunstwerkstatt unter dem Dach der evangelischen Kirchengemeinde drang sogar bis in den Vordertaunus vor: Eine Mutter lieferte ihre beiden Kinder täglich aus Oberursel an.

Von Kratzbildern und Zaubertricks

Farben pusten, Kratzbilder erstellen, mit Eisfarben malen, das war nur eine Facette der kreativen Tage. Auch das gemeinsame Frühstück auf dem Freizeitgelände, kurzes verschnaufen im Spieleraum oder das Bestaunen der Zaubertricks von „Nachwuchs-Magier“ Silvan sorgte für viel Kurzweil.

Die Zeit verging wie im Flug“, sagte Maria Polixa nach vier Tagen, als sie ihre Schützlinge in die Ferien entließ. Die Kunstwerkstatt wird Dank ihrer Bemühungen wohl bald zur festen Institution. In der ersten Ferienwoche im Herbst ist das Gemeindehaus wieder fest für die Jungkünstler reserviert. „Beim nächsten Mal soll das Projekt in einen Kunstgottesdienst münden“, so die Idee von Pfarrer Ulrich Möbus, dessen Tochter ebenfalls begeistert mitmachte. Wer mit von der Partie sein möchte, muss rechtzeitig buchen. „Diesmal musste ich leider ein paar Kindern absagen“, bedauerte die engagierte Altheimerin Maria Polixa.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare