Zu Pokalen gesellt sich Edeltrödel

+
Norbert Hartmann freut sich über den regen Zuspruch, den sein liebenswerter Laden schon jetzt hat.

Münster - Den Münsterer Rathausplatz kennt er wie seine Westentasche: Norbert Hartmann ist seit Jahrzehnten als Geschäftsmann vor Ort aktiv. Von Jasmin Frank

Betrieb er früher ein florierendes Schuhgeschäft, so richtete er sich vor einigen Jahren mitten auf dem Platz in einem kleinen Glaspavillon ein und vertrieb Pokale.

„Hier ist schon so einiges passiert und ich war immer mittendrin. Besonders spektakulär war eine dramatische Aktion während des Sturms Wiebke: Damals flog das Dach des Kaufhauses davon und ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie es sich anhob, davon schwebte und auf einem Nachbargebäude niederging“, erinnert sich Hartmann.

Gute Zeiten gab es in der Münsterer Mitte, solange das Kaufhaus zahlreiche Kunden lockte. Doch auch während dieser Ära waren erste Umsatzeinbußen zu verzeichnen, als der Rathausplatz neu angelegt wurde. „Er ist durch die Umgestaltung wesentlich schöner geworden, doch einige Kunden blieben aus, weil sie nicht mehr so frei parken konnten wie sie es gewohnt gewesen waren“, erzählt er. Hartmann, der auch in der Interessengemeinschaft Rathausplatz aktiv ist, weiß, dass viele Anstrengungen unternommen wurden, um den Platz zu beleben. So initiierte man auch die regelmäßigen Weihnachtsmärkte. „Doch als das Kaufhaus geschlossen war, ging es auch mit den anderen Geschäften bergab und ich habe schließlich das Schuhgeschäft geschlossen und mich auf Pokale spezialisiert“, informiert er.

Entscheidung fiel erst vor drei Wochen

Doch nun hat er einen neuen Schritt gewagt und zwar ganz spontan, wie er lachend erzählt: „Erst vor drei Wochen ist die Entscheidung gefallen, den Eckladen anzumieten. Ein Grund dafür waren meine Nachbarn von der Vinothek, die mich ebenso wie die anderen Anlieger motiviert haben, noch einmal durchzustarten.“

Hartmann sammelt seit vielen Jahren alte Möbel und restauriert sie liebevoll. Da er nun die Scheune, die er zu diesem Zweck angemietet hatte, verlassen musste, war die Gelegenheit günstig, einen neuen Rahmen für seine Schmuckstücke zu schaffen. Doch nicht nur Tische, Truhen und Vitrinen gibt es bei „Brocante“ zu bestaunen, wie Hartmann erklärt: „Brocante heißen in Frankreich Läden, in denen Edeltrödel erstanden werden kann und das habe ich nun hier umgesetzt.“ Er zeigt auf allerlei hochwertige Porzellan- und Glaswaren, die liebevoll arrangiert sind. Zwei Tische sind einladend gedeckt, zudem gibt es eine Vielzahl an großen und kleinen Liebhaberstücken zu entdecken und trotz der gehobenen Qualität sind sie durchaus erschwinglich. Er fühlt sich sichtlich wohl an seinem neuen Standort, auch wenn seine Vorgängerin, Hülya Lehr, mit ihrem Laden nicht nur positive Erfahrungen gesammelt hat: Mehrfach wurde bei ihr randaliert, wertvolle Buddhastatuen waren beschädigt worden. „Ich glaube nicht, dass die Zerstörer ein fremdenfeindliches Motiv hatten, vielmehr gibt es Leute, die einfach randalieren wollen und in meinem Pavillon waren auch schon Scheiben eingeschmissen worden. Angst habe ich dennoch nicht, denn in Münster fühle ich mich bislang sicher und ich hoffe, dass das auch für meinen neuen Laden gilt“, meint Hartmann, der im Übrigen seine Wurzeln nicht vergessen hat: In seinem Sortiment haben nach wie vor die beliebten Pokale Platz und auch Schuhe können zur Reparatur abgegeben werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare