Polit-Schmierereien im Breitefeld

Braune Schmutzfinken

+
Grillplatz vor rechtsextremen Schmierereien im Breitefeld: Hülya Lehr erstattet Anzeige und vermutet ein „braunes Nest“.

Münster - Anzeige gegen Unbekannt wegen Nazi-Schmierereien erstattete gestern die Vorsitzende des Ausländerbeirats, Hülya Lehr. Von Thomas Meier 

Hülya Lehr, Vorsitzende des Ausländerbeirats, entdeckte die Hakenkreuze und andere Insignien aus der Zeit des Nationalsozialismus im Ortsteil Breitefeld an einer Garagenfront an der Munastraße. Eine Feuerstelle am Rand der Bebauung in Richtung Wald gibt ihr Anlass zur Vermutung, „dass sich hier die rechte Szene trifft. “ Die Polizei entsandte eine Streife, die Graffiti zu fotografieren. Das Kommissariat 10, zuständig auch für solche Offizialdelikte, ermittelt.

„Die vermehrten Vorkommnisse der Rechtsextremen in Münster sind ernst zu nehmen“, sagt Hülya Lehr, die bereits seit Jahren vor „einem Braunen Nest in Münster“ warnt. und sich selbst durch Sachbeschädigungen als Opfer sieht. Vor ihrem ehemaligen Geschäft am Rathausplatz wurden schon mal Buddhastatuen die Köpfe abgeschlagen und Gebetsfahnen in Brand gesteckt. Weitere gemeldete Vorkommnisse seien in der Vergangenheit immer wieder verharmlost oder als bloße Sachbeschädigungen erfolglos verfolgt worden, sagt die Ausländerbeauftragte. Sie fordert Mitbürger auf, jeden Vorfall der Polizei zu melden.

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

Die meistgesuchten Nazi-Verbrecher

tm

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion