Praktikum auf dem schwarzen Kontinent

+
Von links: Vorstandsmitglieder Amin und Anna Zaaki mit den beiden künftigen Praktikantinnen Esther Ludwig und Isabel Trumpfheller.

Münster - (jp) Der gemeinnützige Münsterer Verein Nima hat den Bau seines neuen Waisen- und Straßenkinderhauses in Tuba, Ghana weitestgehend abgeschlossen. Das Haus, welches den Namen „One Love Children's Home“ tragen wird, soll Ende September eingeweiht werden.

Anlässlich dieser Feierlichkeiten werden die Vorstandsmitglieder von Nima sowie von Cargo Human Care, die das Bauprojekt mit einer Großspende unterstützt haben, zur Einweihungsfeier nach Ghana fliegen. Mit an Bord sind auch die beiden Michelstädterinnen Isabel Trumpfheller und Esther Ludwig, die für ein halbes Jahr im Gästezimmer des „One Love Children's Home“ wohnen und ein freiwilliges Praktikum in den Hilfsprojekten von Nima absolvieren werden.

Die 21-jährige Isabel Trumpfheller wird Anfang September ihre Ausbildung zur Erzieherin abschließen. Esther Ludwig, 22 Jahre, hat gerade ihre Ausbildung als staatlich anerkannte Heilerziehungspflegerin erfolgreich beendet. Den ersten Kontakt zu Nima hatten die beiden auf dem Afrika-Karibik-Festival 2008 in Aschaffenburg. Dort waren die Vorstandsmitglieder des Vereins mit einem Informations- und Verkaufsstand vertreten. Außerdem besuchten Isabel und Esther den 1. Münsterer Ghana-Hilfe-Tag, der im März 2009 in der Kulturhalle Münster stattfand. Für das „One Love Children's Home“ konnte an diesem Tag ein Reinerlös von etwa 5000 Euro erwirtschaftet werden.

Das Haus, welches Platz für 24 Kinder und zwei Betreuerinnen bietet, liegt direkt neben der Partnerschule in Tuba. Die Grundschule, mit integrierter Krabbelgruppe und Kindergarten, wird seit Gründung des Vereins mit regelmäßigen Spenden finanziell unterstützt.

Detaillierte Informationen über die Hilfsprojekte sowie zahlreiche Fotos gibt es auf der Homepage ; Spendenkonto: 74 30 370, Vereinigte Volksbank Maingau eG, BLZ 505 613 15.

Die 24 Waisen- und Straßenkinder werden daher ebenfalls diese Grundschule besuchen und an den Nachmittagen unter anderem von den beiden deutschen Praktikantinnen betreut werden. An den Vormittagen werden Isabel und Esther mit den Kindern der beiden Krabbel- und Kindergartengruppen arbeiten. Außerdem werden sie auch das Junior Programm, welches hilfsbedürftigen Kindern und Jugendlichen in Nima (Stadtteil der Hauptstadt Accra und Geburtsstätte von Gründungmitglied Amin Zaaki) eine schulische bzw. berufliche Ausbildung ermöglicht, kennen lernen.

Ich finde es sehr spannend unterschiedlichen Menschen und verschiedenen Kulturen zu begegnen“, erklärt Isabel. Esthers kann ihr da nur beipflichten.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare