Die Schützen drücken ein Auge zu

Münster - Auf dem Bogenschießplatz surren die Pfeile Richtung Zielscheibe. Am Schießstand zwicken die Schützen ein Auge zu und nehmen mit dem anderen das Ziel ins Visier. Von Verena Scholze

Dabei beweisen am vergangenen Wochenende die Abgesandten der Münsterer Vereine, dass nicht nur die professionellen Sportschützen treffsicher sind.

15 Mannschaften versuchen in Dreierteams beim Ortsvereinsturnier mit Preisschießen den Mittelpunkt der Zielscheibe zu treffen --mit Kleinkalibergewehren oder Bogen. Seit über 40 Jahren richtet der Schützenverein Waidmannsheil 1926 das Wettschießen aus. Treffpunkt: das Schützengelände am Vereinshaus.

Bogenschießen erfreut sich über großen Zuwachs

„Wir freuen uns, dass auch die Bogenschützen so rege vertreten sind“, sagt Sigrid Vollhardt, Trainerin des Vereins. Gemeinsam mit Claudia Grimm hat sie das Turnier organisiert. Die Sparte Bogenschießen erweitert der Verein seit 2008 kontinuierlich und erfreut sich seitdem über großen Zuwachs.

Zurück zum Turnier. Die Regeln für die Schützen sind klar definiert. Sie schießen aufliegend aus 50 Meter Entfernung und jeder Schütze hat zunächst drei Probeschüsse, um sich auf seine Waffe einstellen zu können. Die folgenden fünf Schüsse gelten als Wertungsschüsse und fließen in das Ergebnis ein.

Schießen um den Wanderpokal

Neben dem Ortsvereinsschießen treten die Vereinsvorsitzenden der teilnehmenden Vereine zum Schießen um den Wanderpokal an. Bürgermeister Walter Blank hat dazu die Trophäe gestiftet. „Wer den Pokal dreimal gewinnt, darf ihn behalten“, erklärt Trainerin Sigrid Vollhardt. Dies sei in der ganzen Zeit jedoch erst ein Mal vorgekommen. „Ein Glück für den Bürgermeister. Er musste den Pokal erst einmal nachkaufen“, sagt Sigrid Vollhardt und schmunzelt.

Bei der Siegerehrung am Sonntag nehmen die Vertreter der Vereine ihre Pokale in Empfang. Sieger im Bogenschießen wird der Verein Radsport (98 Ringe), auf dem zweiten Platz landet der Kerbverein (94 Ringe) vor der Freiwilligen Feuerwehr Münster II. (60 Ringe). Im Kleinkalibergewehr belegt der TV Münster den 1. Platz (134 Treffer), gefolgt vom Kerbverein (124 Treffer). Dritter wird der Verein Radsport I. (123 Treffer). Thorsten Frühwein vom Verein Radsport ist der beste Schütze der Vereinsvorsitzenden und bekommt den Wanderpokal. Anschließend und zur Erholung lassen die Sportschützen im Biergarten des Schützenheims das Turnier gemütlich ausklingen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare