Große Beteiligung unter Regenbogenschülern

Lauf für Sponsoren und neuen Schulhof

+
Laufen für einen neuen Pausenhof: da drehten die Regenbogen-Schüler gern Runde um Runde.

Münster - Mit einer Beteiligung von rund zwei Drittel aller Kinder beim dritten Spendenlauf erreichte die Regenbogenschule zwar nicht ganz das Ergebnis der Wahlbeteiligung von rund 73 Prozent der Landtags- und Bundestagswahl.

Gleichwohl waren überall zufriedene Gesichter auf dem Sportplatz hinter der Grundschule zu sehen.

Denn nicht nur die Beteiligung der Schüler war ausgesprochen gut, sondern auch das Engagement der Eltern und zahlreicher Helfer. Dabei waren die Regeln einfach. Für jede Runde, die ein Kind um den Rasenplatz hinter dem Schulgebäude lief, erhielt es einen Obolus, den es zuvor mit einem Sponsor ausgehandelt hatte. Je nach Verhandlungsgeschick des sportlichen Nachwuchses liefen zahlreiche Kinder gleichzeitig für mehrere Sponsoren, um die Schulkasse aufzubessern.

29 und damit die meisten Runden schaffte Adrian Wudong aus der Klasse 4a, Nico Weiss, der sich seine Grundlagenausdauer durch regelmäßiges Training in einem Karate-Club aufgebaut hat, blieb ihm mit 25 absolvierten Runden dicht auf den Fersen. Justin Kray rannte 23 mal um den Sportplatz.

Buttons für die engagierten Läufer

Eltern des Fördervereins verteilten Obst und Getränke an der Laufstrecke, Lehrer drückten für jede gelaufene Runde eine Stempel auf den Unterarm. Eine Gratifikation durfte bei so viel Engagement der Nachwuchssportler natürlich auch nicht fehlen und so erhielt jedes Kind für die Teilnahme eine Urkunde. Darüber hinaus konnte sich jeder Läufer mit einem von Kristin Wicher gestalteten „Regenbogenrenner“-Button schmücken.

„Die Einnahmen aus dem Sponsorenlauf kommen der Erweiterung des Schulhofes zu Gute“, informierte Helga Blitz, Schulleiterin seit Eröffnung der Grundschule vor 21 Jahren. „Durch den Bau des 2007 eingeweihten Forscherhauses ist ein kleines Amphietheater verschwunden, das wir wieder aufbauen wollen und das wir als ‘grünes Klassenzimmer’, aber auch für Theatervorführungen und Konzerte verwenden können.“

Neue Spielgeräte sollen her

Die Anschaffung neuer Spielgeräte sei durch die erforderliche TÜV-Zertifizierung besonders teuer, bedauerte Blitz und begründete weiteren Spendenbedarf. Darüber hinaus sei im Rahmen des Forscherhauses der Kauf von Lerngeräten geplant, die musikalische und physikalische Elemente vereinen. „Ohne den unermüdlichen Einsatz von Annette Theissen wäre der Sponsorenlauf nicht möglich gewesen“, lobte Wolfram Becker, Vorsitzender des Fördervereins, seine Vorstandskollegin.

Sanitätshelfer Andreas Werner, selbst Vater eines Kindes an der Regenbogenschule, und Erik Schnellbacher, die mit einem Krankentransportwagen der Johanniter ehrenamtlich bereit standen, verbrachten einen ruhigen Nachmittag. Schon jetzt lädt Helga Blitz zum fünften Regenbogen-Konzert am Dienstag, 1. Oktober, 20 Uhr in die Regenbogenschule ein. Eltern und Lehrer sorgen von Klassik bis Rock für Unterhaltung.

(peba)

Quelle: op-online.de

Kommentare