Registrierungsaktion der DKMS in Münster

Gemeinsam für Rosel und andere

+
Die 62-jährige Münstererin Rosel Elisabeth ist an Leukämie erkrankt und sucht einen Knochenmarkspender.

Münster - Die 62-jährige Rosel Elisabeth aus Münster ist an Leukämie erkrankt. Um ihr und anderen Patienten zu helfen, veranstaltet die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Sonntag, 7. Oktober, eine Registrierungsaktion.

Jeder kann helfen und sich als potenziellen Stammzellenspender aufnehmen lassen oder Geld spenden, damit die Typisierungen finanziert werden können. Die Aktion findet von 11 bis 17 Uhr im Pfarrzentrum der Katholischen Kirche, An der Kirche 4, statt.

Rosel hat Leukämie. Sie kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellenspende bereit ist. Die Suche nach einem Spender ist aber auch deshalb so schwer, weil nur sehr wenige Menschen als potenzielle Stammzellspender zur Verfügung stehen. Denn: Wer sich nicht in eine Spenderdatei aufnehmen lässt, kann nicht gefunden werden.

Bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellenspender für Rosel erfolglos. Um ihr zu helfen, organisieren Freunde und Familie gemeinsam mit der DKMS nun eine Registrierungsaktion in Münster und hoffen, dass möglichst viele Menschen aus der Region die Gewebemerkmale ihres Blutes bestimmen lassen.

Jeder, der sich als potenzieller Stammzellenspender in die Datei aufnehmen lässt, ist eine weitere Chance für Patienten weltweit und kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden.

Mitmachen kann grundsätzlich jeder zwischen 17 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale bestimmt (typisiert) werden können.

Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut teilnehmen. Ihre Daten stehen weiterhin für alle Patienten zur Verfügung. J kat

  • Weitere Informationen zur Registrierung und Stammzellenspende sowie Neuigkeiten gibt es auf der Internetseite

Quelle: op-online.de

Kommentare